Kalt ist der Abendhauch
Connie Ruoff

„Kalt ist der Abendhauch“ Ingrid Noll

„Kalt ist der Abendhauch“ Ingrid Noll (Rezension) Am Morgen vorgelesen NDR Kultur In Liebe Dein Karl (1/4)ab Montag, 18. Mai 2020, 08:30 bis 09:00 Uhr Heute möchte ich euch mit „Kalt ist der Abendhauch“ von Ingrid Noll, einen Krimi vorstellen, der schon 1998 veröffentlicht wurde und in den letzten zwanzig Jahren nichts von seinem Esprit oder Charme

Das interessiert mich - weiterlesen
Fips will keine Schildkröte mehr sein
Connie Ruoff

„Fips will keine Schildkröte mehr sein“ Simone Gruber und Jacqueline Kauer

„Fips will keine Schildkröte mehr sein“ Simone Gruber und Jacqueline Kauer (Buchvorstellung) Platz 7 beim LovelyBooks Leserpreis 2019! #beeyourself – Sei ganz du selbst! Ich habe es schon oft gesagt und sage es heute wieder: Ich habe mein Herz für Kaleabook und das Team dahinter entdeckt. Die Bücher haben alle eine schöne Botschaft, kümmern sich

Das interessiert mich - weiterlesen
Connie Ruoff
Connie Ruoff

„Tristan“ von Connie Ruoff

Oder der letzte Einkauf Eine klitzekleine Kurzgeschichte Heute möchte ich euch keine Rezension anbieten, sondern eine kleine Kurzgeschichte von mir – Connie Ruoff. Viel Spaß „Tristan oder der letzte Einkauf“ „Ja, ich kaufe vielmehr ein als sonst. Wir haben ja auch jetzt zwei Mäuler mehr zu stopfen“, sagt die Frau vor mir zur Kassiererin. Das

Das interessiert mich - weiterlesen
Reinigungsaufgaben Titelbild
Connie Ruoff

„Reinigungsaufgaben“ Aileen o’Grian

»Reinigungsaufgaben« Aileen o’Grian (Rezension) »Seit Jahrzehnten, seit hunderttausende Flüchtlinge in Europa auftauchten, gab es Gerüchte, dass der große Präsident sie auf diese Weise umbringen wollte. Zurückweisen konnte der alte Kontinent diese Leute nicht, denn es gab nirgendwo auf der Welt jemand, der sie noch aufnahm.“ (Reinigungsaufgaben: Leben nach der Überschwemmungskatastrophe.) »Reinigungsaufgaben« von Aileen o’Grian sind

Das interessiert mich - weiterlesen
Neue Bücher April 2020 Lesen mit Corona
Connie Ruoff

Lesen mit Corona

Das Lesen in der Corona Krise Lesen mit Corona – April 2020 – Ich glaube das „Lesen an sich“ war noch nie wichtiger als jetzt. Unsere Freizügigkeit ist eingeschränkt. Wir sollen zuhause bleiben. Wir sollen unsere Kontakte einschränken. Eigentlich wissen wir noch viel zu wenig über dieses Virus. Es mutiert anscheinend schon, aber gemächlich –

Das interessiert mich - weiterlesen
In Liebe Dein Karl mit Tulpe
Connie Ruoff

„In Liebe Dein Karl“ Ingrid Noll

»In Liebe Dein Karl« Ingrid Noll (Rezension) »Die selbst erlebten Anekdoten sind allerdings schnell aufgebraucht. Doch jetzt beginnt die eigentliche Lust des Schriftstellers: Er wird zum Allmächtigen, darf einen neuen Kosmos erfinden und Menschen mit einem eigenen Schicksal erschaffen – einem spektakulären oder ganz alltäglichen, je nach Lust und Laune.« Aus Die Rolle des Erzählers

Das interessiert mich - weiterlesen
Wenn Gefühle auf Worte treffen
Connie Ruoff

„Wenn Gefühle auf Worte treffen“ Siri Hustvedt

»Wenn Gefühle auf Worte treffen« Siri Hustvedt (Rezension) Ein Gespräch mit Elisabeth Bronfen Die amerikanische Schriftstellerin Siri Hustvedt bietet im Gespräch mit Elisabeth Bronfen in »Wenn Gefühle auf Worte treffen« einen Zugang zu ihrem Werk und ihren Gedanken. Elisabeth Bronfen zeigt sich sehr vertraut mit Siri Hustvedts Büchern. Es ist eine Freude zuzuhören. Elisabeth Bronfen

Das interessiert mich - weiterlesen
Zur Sache Mädels Ina Kloppmann
Connie Ruoff

„Zur Sache Mädels“ Ina Kloppmann

Meistens kommt es anders, als man denkt, hofft oder glaubt … Zum Inhalt »Zur Sache Mädels« »Zur Sache Mädels« ist ein gesellschaftskritischer Krimi, eine kleine Liebesgeschichte und eine Botschaft der Autorin. Suzan, die Mutter einer erwachsenen Tochter, die noch zuhause lebt, bessert sich ihr Gehalt der Anwaltskanzlei mit der Organisation von Toy-Partys. Die Geschichte ist

Das interessiert mich - weiterlesen
Eugen Ruge Metropol Titelbild
Connie Ruoff

„Metropol“ Eugen Ruge

»Metropol« von Eugen Ruge (Rezension) Josef Stalin, Lion Feuchtwanger und Lotte Germaine oder Es gibt in Moskau keine Hunde mehr. Zum Inhalt »Metropol« Eugen Ruge Eugen Ruge erzählt in »Metropol« einen weiteren Teil der Geschichte seiner Familien. Dieser Teil ergänzt »In Zeiten des abnehmenden Lichts«. Großmutter Charlotte wird zur Protagonistin des Romans. Zeitgeschehen und Hintergrund

Das interessiert mich - weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: