kalli-wermaus-beitrag-16-9

„Kalli Wermaus: Das Licht der Welt“ von I. L. Krauß

„Kalli Wermaus: Das Licht der Welt“ Book Cover „Kalli Wermaus: Das Licht der Welt“
Kalli Wermaus
I. L. Krauß
Kinderbücher
TWENTYSIX
07.12.2017
ebook
416

1. Klappentext

Ein Junge, der sich in jeder Vollmondnacht in eine Maus verwandelt, begibt sich ins Schattenreich, um den wertvollsten Stein der Welt wiederzuholen.
Bekümmert seufzte die Wermaus. „Das Schlimmste weißt du noch gar nicht: Das ‚Licht der Welt‘ ist verschwunden!“ Erschrocken schnappte Kalli nach Luft. „Der Stein wurde aus dem Tresorraum gestohlen“, fuhr sie fort. „Wie, das weiß man nicht. Denn es ist eigentlich unmöglich!“ Verzweifelt schüttelte sie den Kopf. „Es ist nicht zu fassen! Ein schlechteres Vorzeichen kann es gar nicht geben!“
Seltsame Dinge geschehen in Kallis Welt: Schatten umwandern das Haus, Mitschüler werden gegeneinander aufgestachelt und in den Nachrichten häufen sich die Meldungen von Attentaten. Er ahnt, dass dies etwas mit den finsteren Schattenwesen, den Formidolosen, zu tun haben könnte, die das magische Reich bereits unter ihre Knechtschaft gebracht haben. Mit Hilfe seiner Freunde möchte er ins Schattenreich reisen, um das ‚Licht der Welt‘, einen kostbaren Kristall, zurückzuholen. Doch er gerät in Schwierigkeiten, und seine Schwester Luisa bleibt hilflos zurück. Wäre da nicht dieses mysteriöse Pferd ... Ein Junge und seine Schwester stemmen sich gegen das Böse, widersetzen sich Angst und Terror, selbst dann, als sie die Grenzen der Realität überschreiten müssen.

„Kalli Wermaus: Das Licht der Welt“ von I. L. Krauß

 

2. Zum Inhalt

I. L. Krauß zeichnet in „Kalli Wermaus: Das Licht der Welt“ Keine heile Welt, sondern sie konfrontiert den kleinen Leser mit 9/11 – also Terrorismus, grausamen Tiertransporten und einer Lehrerin, die Mitglied in einer zweifelhaften Organisation ist, die im Verdacht steht, das Licht der Welt gestohlen zu haben.

Keine leichte Kost für Kinder. Die Autorin entführt den jungen Leser in einen finsteren Kampf gegen das Böse.

Sehr anspruchsvolle Themen verpackt in eine kleinen Wermaus.

3. Protagonisten

Kallis sympathische Familie pflegt einen liebevollen Umgang untereinander. Selbst die Großmutter steht als Geist hilfreich zur Seite.

Besonders gut hat mir die Freundschaft zwischen Ariosto und Kalli gefallen. Kalli übernimmt die Verantwortung für sein Pferd und wird ihm ein treuer Gefährte.

Luisa ist Kallis Schwester, die ihm immer zur Seite steht, aber im Gegensatz zu ihm über keine magischen Kräfte verfügt.

Zum Glück helfen einige magische Wesen, die wir im Buch noch kennenlernen, Kalli bei der Suche nach dem Licht der Welt.

4. Sprachliche Gestaltung

Der flüssige Schreibstil ist auch für Kinder gut zu verstehen. Die liebevoll gestalteten Zeichnungen im Buch schwächen den düsteren Touch ein wenig ab.

5. Cover und äußere Erscheinung

„Kalli Wermaus“ von I. L. Krauß hat 416 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 07.12.2017 unter der ISBN 9783740734176 bei TWENTYSIX im Genre Kinderbuch erschienen und kostet als Taschenbuch 13,50 €, als ebook 3,49 €.

6. Fazit

Der Titel „Kalli Wermaus“ hat mich sehr angesprochen. Allerdings habe ich mir den Inhalt völlig anders vorgestellt. Ich dachte, das Buch sei für Kinder ab 8 Jahren. Ich dachte auch nicht, dass es dermaßen komplex ist. Der Titel hat mich da ein wenig in die Irre geführt.

Es fällt mir sehr schwer, das Buch jetzt zu bewerten. Generell finde ich es gut, mit Kindern aktuelle Probleme zu bearbeiten. Dennoch weiß ich nicht, ob das so einfach in einem Fantasy Roman funktioniert, der thematisch eher auf jüngere Leser abzielt. Ein Junge, der sich in eine Wermaus verwandelt.

Ich würde das Buch eher als All Age betrachten. Kinder unter 10-12 Jahren sollten hier eine Lesebegleitung haben, die das Geschehen mit den Kindern bespricht, um Ereignisse, wie 9/11 und die daraus entstandenen Konsequenzen zu verstehen und einzuordnen. Das fällt schon uns Erwachsenen nicht leicht.

Auch der thematisierte Viehtransport ist problematisch. Nach meiner Erfahrung identifizieren sich Kinder intensiv mit Tieren. Zu sehen oder zu lesen, was der Mensch ihren Freunden dabei antut, ist für Kinder schmerzhaft, weil Tiere ihre Freunde sind.

Die Lehrerin als Mitglied einer ominösen Sekte. Das heißt, eine Vertrauensperson ist auf der dunklen Seite. Das macht kleineren Kindern Angst.

@ I. L. Krauß: Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, obwohl ich an der Leserunde bei lovelybooks nicht teilnehmen konnte.

Ich vergebe insgesamt 3,5/5 Punkten.

Connie’s Schreibblogg https://schreibblogg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.