„Hawking“ Jim Ottaviani, Leland Myrick (Rezension)

Abonniere unseren Newsletter!
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Oder
das Leben Stephen Hawkings als Graphic Novel

„Hawking“ stellt das Lebenswerk von Stephen Hawking mit passenden und ansprechenden Zeichnungen von Leland Myrick, die von Rachel Polk koloriert wurden und Texten von Jim Ottaviani, aus dem Englischen übersetzt von Ebi Naumann, vor.

Das Duo Ottaviani und Myrick veröffentlichte im Mai 2013 schon ein Graphic Novel über Richard Feynman. Die Physik und ihre Stars liegen den beiden am Herzen. 

Stephen William Hawking

Stephen Hawking ist für mich schon seit vielen Jahren mein Idol, Held und großes Vorbild. Vor allem, wie er mit seiner Behinderung umging, fand ich bemerkenswert. Er war ein Mann, der immer ein Lächeln auf den Lippen hatte, mit dem er die Menschen für sich gewann. Ich liebe seine Auftritte in „Big Bang Theory“ oder das Pokerspiel mit Isaac Newton, Albert Einstein und Data auf dem Holo Deck der Star Treck Serie. Das Pokerspiel findet ihr auf meiner Youtube Playlist am Ende des Beitrags.

Als ich das Graphic Novel „Hawking“ entdeckte, dachte ich sofort, das hätte ihm gefallen. Ich ging mit gemischten Erwartungen an die Lektüre. Ich kannte zwar einige Graphic Novels aus dem Fantasybereich, aber funktioniert das auch mit einer Biographie?

 

Hawking Ottaviani graphic novel schwarze Löcher

Was steckt hinter dem Begriff Graphic Novel?

Ich hatte eigentlich gar keine Ahnung, was wirklich hinter dem Begriff Graphic Novel steht. Kann man Graphic Novel als Comic für Erwachsenen bezeichnen? War es so einfach? Beim Recherchieren fand ich die Informationsseite von Graphic Novel und folgende Erläuterung:

„Graphic Novels gehören der literarischen Gattung der Comics an und erzählen ihre Geschichten mit den Mitteln desselben. Graphic Novels sind, vergleichbar mit Romanen, längere, komplexere Geschichten von mehrteiligem Aufbau. Sie sind in sich abgeschlossen. Das unterscheidet sie von beispielsweise Comicserien, die von vornherein ganz anders, eben auf die serielle Erscheinungsweise, angelegt sind. Graphic Novels können allerdings, genau wie Romane, mehrere Bände umfassen.“

https://graphic-novel.info/was-sind-graphic-novels/

Also gut, ein Roman in Form eines Comics. Ich war gespannt.

 

„Hawking“

„Hawking“ hat auch Hawking auf dem Cover. Das gefällt mir sehr gut. Jeder interessierte Leser kann sofort entscheiden, ob ihm diese Art an Zeichnung, bzw. der individuelle Zeichenstiftstil gefällt. Ich finde den Stil frech und humorvoll. Das passt gut.

Stephen Hawking wird genauso dargestellt, wie man ihn von Fotos und Filmen kennt. Man identifiziert die Zeichnung sofort mit ihm. 

hawking schrödingers Katze
Wer hat noch nicht von Schrödingers Katze gehört?

„Hawkings Leben in Bildern“

„Hawking“ beginnt mit einer Wette: Gibt es Leben auf anderen Planeten? Hawking wettete, dass es das gibt. Schade, dass er nicht mehr beweisen konnte, ob er richtig liegt.

Für ihn war es ein Zeichen, dass er genau auf den Tag 300 Jahre nach Isaac Newtons Tod zur Welt kam. Immerhin ist es ihm gelungen, den Lucasischen Lehrstuhl zu übernehmen. Und endlich erfahren wir auch, warum Stephen Hawking so ein begnadeter Astrophysiker wurde. Auf Isobel Hawkings Nachttisch lag während der Schwangerschaft ein Astronomieatlas? Ach, wenn es doch so einfach wäre.

Aus Stephen Hawkings Privatleben werden Stationen der Kindheit und Jugend, der Verlauf der Krankheit ALS, seine Ehe, die Kinder, die Scheidung und die erneute Heirat sachlich nüchtern, ohne es zu bewerten, gezeigt. Auch die Jahre, in denen die Familie Hawking mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, werden beschrieben.

Aber den größten Teil des Graphic Novels nimmt die Wissenschaft der Theoretischen Physik und die Astrophysik, Hawkings Lebenswerk ein.

Der Leser findet am Ende des Buches einen Nachweis über Bücher und Videos und ein Verzeichnis über die Aufsätze, das chronologisch angelegt ist. Kurz und gut – die Lektüre dieser Aufsätze

„für den Fall, dass Sie die Entwicklung der Ideen im Verlauf der (Raum-)Zeit verfolgen wollen – wird Ihnen, falls Sie sie in der U-Bahn lesen, den Anschein absoluter Hochgelehrtheit verschaffen.“

„Hawking“ Seite 302

Mein Fazit zu „Hawking“

Hawking Ottaviani Meine kleine Hawking Bibliothek

 

Meine kleine Hawking Bibliothek dazu kommen noch ebooks und Hörbücher

Ich bin sehr an Zukunftstechnologien, moderner Physik, vor allem Quantentheorie und allem, was dazu gehört, interessiert. Ich besitze fast alle Bücher Stephen Hawkings und natürlich las ich auch darin und sicherlich habe ich nur Weniges wirklich verstanden, aber ich weiß jetzt, um so viel mehr, was ich nicht weiß. „Hawking“ hat mir mittels dieser Art der Übermittlung – das visuelle Gedächtnis funktioniert bei mir besser, als wenn ich nur Buchstaben lese oder etwas höre – wirklich den einen oder anderen Sachverhalt deutlicher gemacht.

Stephen Hawking starb am 14. März 2018 und erlebte die Veröffentlichung des Graphic Novels nicht mehr. Umso schöner, dass Jim Ottaviani und Leland Myrick von Stephen Hawking am 4. Juli 2012 empfangen wurden und er das Projekt „absegnete“.

Comicartig werden nicht nur die einzelnen Stationen aus Stephen Hawkings Leben dargestellt, wobei der Schwerpunkt auf dem wissenschaftlichem Teil liegt, sondern der Leser erhält zudem einen Abriß der Geschichte der modernen Physik. Von Benjamin Franklin über Isaac Newton, Albert Einstein, Carl Sagan, bis zu Richard Feynman, Roger Penrose und Stephen Hawking. Es macht Freude Wissenschaftsgeschichte auf diese Weise präsentiert zu bekommen.

Das Buch zeigt auch die Dynamik der Erkrankung ALS, wie die Krankheit zu Beginn seines Studiums diagnostiziert wurde, wie er während seines Aufenthalts in Cern, wegen eines lebensnotwendigen Luftröhrenschnitts, die Fähigkeit zu sprechen verlor. Leser wird wieder einmal klar, was für ein herausragender Mensch Stephen Hawking war, nicht nur, weil er den Menschen einen riesigen Erkenntnisfortschritt lieferte, sondern auch, weil er, trotz seiner bestimmt nicht leichten Beeinträchtigungen, nie die Freude am Leben und den Humor verlor. Er hat den Menschen das Universum, verpackt in einer Nussschale, näher gebracht. Wenn du nähere Information möchtest, besuche die offizielle Website. 

Dieses Buch gefällt mir gut. Es passt zu Stephen Hawking und ich kann mich nur noch den Anmerkungen des Verfassers anschließen!

 

„{…} In unserem Gedächtnis ist er noch immer sehr lebendig. Möge dieses Buch dazu beitragen, dass er das auch bei Ihnen bleiben wird.“

„Hawking“ Seite 302

@Rowohlt Verlag
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Weitere Links und Rezensionen zum Buch

Graphic Novel

Die offizielle Stephen Hawking Website

Mehr darüber bei Rowohlt Verlag

Buchpfote

Tintenkick

Bibliografie

Hawking
Texte von Jim Ottaviani
Artwork von Leland Myrick
Koloriert von Rachel Polk
Aus dem Englischen von Ebi Naumann
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Rowohlt, 17.09.2019
Originaltitel „Hawking“, 2019 First Second, New York
ISBN 9783498001360
Genre: Comics

Weitere Rezensionen zu wissenschaftlichen Büchern

„Das Universum für Eilige“ von Neil deGrasse Tyson

„Das grösste Abenteuer der Menschheit“ von Lawrence M. Krauss

„Supermacht Wissenschaft“ von Lars Jäger

Viel Spaß beim Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

More to explorer

Büchergilde Abo

Büchergilde-Abobox 01/20

Die Überraschung für Lesehungrige Inhalt Die Überraschung für LesehungrigeWollt ihr die Büchergilde-Abobox mit mir auspacken?Auf zur Büchergilde-Abobox, Zeit zum Entschleunigen!Werbung für die

Canto Paull Nizon

„Canto“ Paul Nizon, Suhrkamp Verlag

Canto Paul Nizon (Rezension) Inhalt Canto Paul Nizon (Rezension)„Der Hurenhirt oder Hirt der Huren“Wer ist Paul Nizon?Zum Inhalt Canto Paul NizonCanto Paul

Vorschau Februar März

Vorschau Februar/März 2020

Vorschau Februar/März und aktueller Media Kit Inhalt Vorschau Februar/März und aktueller Media KitRezensionenMedia Kit (Stand 7.01.2020)Soziale Medien: Am 30. Januar 2020 ist

Exodus 2727 - Die letzte Arche

„Exodus 2727 – Die letzte Arche“ von Thariot

„Exodus 2727“ von Thariot (Rezension) Inhalt „Exodus 2727“ von Thariot (Rezension)Sciencefiction, Kriminalroman, SpaceOpera oder Thriller?Zum Inhalt von: „Exodus 2727 – Die letzte

Hedy Loewe Interview

Interview mit Hedy Loewe

„Verstehen ist der Weg zum inneren und äußeren Frieden.“ Inhalt „Verstehen ist der Weg zum inneren und äußeren Frieden.“Liebe Hedy!Warum schreibst du?Seit

„Spiegelherz“ von Janine Wilk

2. Zum Inhalt Inhalt 2. Zum Inhalt3. Protagonisten4. Sprachliche Gestaltung5. Cover und äußere Erscheinung6. FazitWeitere RezensionenWohin? „Spiegelherz“ spielt im Harz. Ja tatsächlich

Bloggerei.de
Menü schließen