„Denk ich an Deutschland …“ – Eine aktuelle Stellungnahme

„Denk ich an Deutschland …“ – Eine aktuelle Stellungnahme

Stellungnahme zu den Ereignissen vom 9. und 10. Oktober

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.

Heinrich Heine

Heinrich Heine hat diese wunderschönen Worte in „Deutschland, ein Wintermärchen“ geschrieben. Und heute geht es mir ebenso,  auch ohne, dass ich meine Mutter und meine Heimat verließ, sondern das, was mit uns in unserem Land und auf der ganzen Welt geschieht, bringt mich um den Schlaf und lässt mich weinen. 

Donald Trump verrät die Kurden und sieht zu, wie Recep Tayyip Erdoğan Bomben auf die Frauen und Kinder unserer Verbündeten fallen lässt. Was ist das für eine Moral? Kennt Donald Trump den Begriff Moral überhaupt? Verstanden hat er ihn offensichtlich nicht.

Die Kurden kämpften mit ihren Bodentruppen gegen den Islamischen Staat. Ihr Blut wurde vergossen. Kurdische Frauen trauerten um ihre Männer und Söhne. Kinder trauerten um Väter oder Mütter, die auch für uns diesen Kampf geführt haben.

Erdoğan nutzt die Chance um seine eigene Position zu stärken, von der Innenpolitik abzulenken und die politischen Gegner zu vernichten. Und er wird im eigenen Land von der Presse gefeiert. Kein Wunder! In der Türkei kann man schon lange nicht mehr von einer freien Presse sprechen.

Aber das ist nicht das erste Mal, dass Trump die Menschen verrät. Im Vertragsrecht lernt jeder Student den lateinischen Satz: „Pacta sunt servanda“ – Verträge sind einzuhalten. Für Donald Trump sind es leere Worte.

Überall auf der Welt sind Kinder das höchste Gut. Trump hat die Kinder der Flüchtlinge an der Grenze von ihren Eltern trennen lassen.

Für ihn ist die ganze Welt ein Spiel, das nur er wirklich beherrscht. Er meint, mit allem durchzukommen, und wird immer dreister. Darf dieser Mann der oberste Befehlshaber Amerikas sein?

Boris Johnson glaubte auch, er könne sich über das Gesetz stellen, wurde aber von Lady Hale der Vorsitzenden des Supreme Court’s erst einmal gestoppt.

Die von Boris Johnson verordnete Zwangspause des Parlaments ist nicht nur unrechtmäßig, sondern auch ungültig.

Haben die Briten bessere Gesetzesgrundlagen oder mehr Moral?

Haben Donald Trump, Recep Tayyip Erdoğan, Boris Johnson, Wladimir Wladimirowitsch Putin, Kim Jong-un und noch einige andere wirklich kein Rechtsempfinden und keine Empathie?

Wird Deutschland ein Wintermärchen?

Am Schlimmsten finde, ist, dass der Rechtsextremismus eine Erfolgswelle hat. Sind das wirklich alle Protestwähler, die AfD wählen? Oder war diese Gesinnung schon immer da und wurde im geheimen Kämmerchen gepflegt? War der Rechtsextremismus nie weg aus Deutschland?

Die Sprache im Bundestag hat sich geändert. Gauland spricht öffentlich von „Wir werden sie jagen, Merkel oder wen auch immer?“

Michel Friedman bezeichnet die AfD als geistige Brandstifter.

Die AfD-Fraktion verließ den Saal, als eine Auschwitz-Überlebende, eine der letzten Zeitzeugen, in diesem Fall Zeitzeuginnen, im Parlament sprach.

Der Anschlag in Halle ist auch ein Produkt unseres Umgangs mit den Rechten. Wir lassen diese Hetzreden zu. Das ist eine Enthemmung der Rhetorik. Verbalisierte Gewalt!

Ich habe bislang auf meinem Literaturblog keine politischen Artikel geschrieben. Die Bücher und das Lesen und Schreiben waren mein Focus. Jetzt aber muss ich es hinnehmen, dass ein lieber Freund mir mitteilte, er könne die BUCON nicht besuchen.

„Ich kann nicht einen frohen Tag in der ‚heilen Welt‘ der Phantastik verbringen, während die Frauen und Kinder unserer Verbündeten bombardiert und von Bodentruppen aus ihren Häusern vertrieben werden.“

Und ich verstehe ihn und meine erste Reaktion war, es ihm gleichzutun. Aber ich bestrafe nur mich selbst und die Aussteller. Oktober ist für mich einer der schönsten Monate des Jahres. Ich freue mich auf die Frankfurter Buchmesse und auf die BUCON in Dreieich. Bücher sind ein großer Teil meines Lebens. Aber jeder muss Stellung beziehen und ich habe mich diesmal für einen anderen Weg entschieden.

Ich habe mich entschieden, mehr politische Artikel zu schreiben, und meine Einstellung dazu, zu veröffentlichen. Ich bin klein und kein großer Influencer, aber wer schweigt, nimmt hin und vielleicht erreiche ich doch den einen oder anderen.

Eine Bitte an die Protestwähler: Überlegt, ob ihr in einem Rechtsstaat oder in einem Staat der Rechtsextremen leben wollt!

by Connie Ruoff

by Connie Ruoff Literaturblog Schreibblogg

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Liebe Conny,
    das hast du ganz wunderbar geschrieben! Und du hast recht, es müssen viel mehr Menschen Farbe bekennen und aufstehen. Die stillschweigende Mehrheit bringt am Ende nichts zu stande! Die Welt ist verrückt geworden, weil sie sich von so Irren führen und diktieren lässt. Manchmal bin ich auch deswegen am Ende, weil ich kein Licht mehr am Ende des Tunnels sehe. Dann muss ich mir ne Auszeit nehmen, um das zu überwinden und dann geht es wieder von vorne los…
    Ich freue mich auf unser Treffen auf der Buchmesse! Ist ja ganz, ganz bald!
    Fühl dich gedrückt, herzliche Grüße vom monerl

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen