Todd Lockwood Der sommerdrache zwei eyecatcher
Der Sommerdrache Book Cover Der Sommerdrache
Die ewigen Gezeiten!
Todd Lockwood
Fantasy
Fischer Tor
25.04.2018
Flexibler Einband
656

1. Klappentext

Der Sommmerdrache‘ ist der erste Band einer neuen epischen Fantasytrilogie voller Magie, politischer Intrigen und Drachen – von einem der berühmtesten Illustratoren (‚Dungeons & Dragons‘ und ‚Magic: The Gathering‘) des Genres.
Maia wächst als Tochter des Brutmeisters in einem Aery auf, dem Ort, an dem Drachen ausgebrütet und großgezogen werden. Genau wie ihr Bruder Darian wartet sie gespannt auf den Tag, an dem sie ihr eigenes Drachenjunges bekommen wird. Doch sie hat Pech: Als sich der Nesttag nähert, zeichnet sich ab, dass die Delegation des Kaisers sämtliche Jungtiere für das Militär requirieren wird.
Enttäuscht und verärgert macht sie sich mit ihrem Bruder auf in die Wildnis – wo sie nicht nur auf die Leiche eines weiblichen Drachen stößt, der von Wilderern erlegt wurde, sondern auch dem mythischen Sommerdrachen begegnet. Zurück im Aery versetzt ihre Geschichte alle in helle Aufregung. Die religiösen und militärischen Autoritäten streiten darüber, wie der Sommerdrache gedeutet werden soll. Maia hat an all dem wenig Interesse. Sie fragt sich vor allem eines: Wenn es eine tote Drachenmutter gibt, wo ist dann ihr Junges? Kurzerhand macht sie sich auf eine gefährliche Reise in die Wildnis, um das Drachenjungtier zu finden.
Ein neues Drachenepos für alle LeserInnen von Naomi Novik, Christopher Paolini, Boris Koch, Anthony Ryan und Marie Brennan.
!

2. Zum Inhalt

Ein Buch zum Lesen, Schauen und Staunen. Todd Lockwoods erster Roman „Der Sommerdrache“ ist nicht sein erster Ausflug in die Fantasy. Hier ist ein Autor am Werk, der schon viele Zeichnungen und Covers für das Genre entworfen hat. Genau das merkt man seinem Weltenbau an. Er zeichnet ihn mit Worten und Illustrationen so anschaulich, dass man durch das Aery, die Drachenaufzuchtstation, wandeln möchte. Dank des Querschnitts auf Seite 5 ist das möglich, ohne sich zu verlaufen.

Die Illustrationen sind detailreich und verbinden sich mit dem Text zu einem epischen Werk, dessen erster Band mich gleich in Bann gezogen hat.

Dieser Band: aus der Reihe: „Die ewigen Gezeiten“ ist zweigeteilt in „Der Sommerdrache“ und „Der Wildling“.

Wie im Klappentext schon erwähnt, finden Maia und Darian ein totes Drachenweibchen. Maia macht sich nun auf die Suche nach dem verwaisten Drachenküken. Dabei findet sie nicht nur den Wildling, sondern auch das „Böse“. In Majas Welt regiert der Kaiser, mit Unterstützung religiöser und militärischer Persönlichkeiten. Das Erscheinen des Sommerdrachens kann nicht einwandfrei gedeutet werden.

Trotzdem werden Maia und ihr Küken zum Mythos. Die Menschen haben Hoffnung! Hoffnung, dass sich Alles zum Guten wendet und das Böse besiegt werden kann.

Maia muss erkennen, dass nicht jeder, der sich Freund nennt, einer ist. Sie muss auch erkennen, dass religiöse Gelehrte manchmal nach Macht, Einfluss und Profit streben.

Das Böse erschafft Böses. Können Maia, ihre Familie, ihr Freunde und ihre Gefährten – die Drachen – das Land retten?

5/5 Punkten

3. Protagonisten

Maia ist aus eine außerordentlich liebevoll entworfene Heldin. Sie hat das Aufmüpfige eines pubertären Teenagers, die Empathie einer Glucke und den Verstand eines Weisen. Ihre Welt sind die Drachen. Als ich das erste Mal las, wie Fren sie „Mylady“ nannte, musste ich kichern, weil die Kleine so gar nichts Damenhaftes an sich hat.

Der Gedanke an ihre verstorbene Mutter verletzt sie immer noch, weil sie glaubt, ihre Mutter habe sie verflucht. Das zehrt an ihr. Um damit klarzukommen, beschäftigt sie sich mit dem Fachgebiet ihrer Mutter, der Drachensprache.

Maia entdeckt sich als eigenständige Person. Früher war sie Darians ständige Begleiterin. Nun hat sich alles geändert.

Sie erlebt die ersten zarten Annäherungsversuche eines jungen Mannes. Sehr apart!

5/5 Punkten

4. Sprachliche Gestaltung

Todd Lockwood erzählt von Zweikämpfen auf dem Rücken der Drachen, von fürchterlichen Schattenwesen, die in den Verstand eindringen und die eigenen Ängste manifestieren. Seine Worte werden zu starken Bildern. Gewaltig und imposant, so wie sein Weltenbau und das Setting.

Als Erzählperspektive hat er Maia gewählt. Ich fand sehr schön, wie das Mädchen die eigenen (Vor)Urteile über andere Menschen reflektiert und jederzeit ihren Erkenntnissen neu anpasst.

Die Kapitellänge ist angenehm.

5/5 Punkten

5. Cover und äußere Erscheinung

„Der Sommerdrache“ von Todd Lockwood hat 656 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 25.04.2018 unter der ISBN 9783596298600 bei FISCHER Tor im Genre: Fantasy erschienen.

Das Cover ist sehr beeindruckend. Es ist in Blautönen, etwas Lila und ein wenig Schwarz und Weiß gehalten. Der Schriftzug ist kreativ gestaltet: Der Artikel „Der“ ist im zweiten Buchstaben, dem O enthalten. In der Mitte sehen wir in einem runden Fenster einen weißen Drachen, der mit einem schwarzen Drachen unter ihm kämpft. Das wirkt edel.

5/5 Punkten

6. Fazit

Eine neue Reihe, die es lohnt zu lesen. Todd Lockwood beherrscht das Metier und erfreut den Leser damit. Zuweilen hatte ich Erinnerungen an Szenen, als ob ich sie erlebt und gesehen hätte.

Der Autor erzählt die Geschichte in Bildern. „Show it, don’t Tell it“, ist oberstes Gebot!

Auch die Drachen haben einen eigenen Mythos, der Tradition hat. Wer wünscht sich keinen Drachen als Freund? Noch dazu, wenn du ihn als Küken zum Partner bekommst und ihr beide an einander wachsen könnt. Eine tolle Idee!

@ Fischer Tor
Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar!

Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

Connies Schreibblogg –  Fantasy Bücherblog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.