Illustriert von Krisi Sz.-Pöhls

Eine adelige Ratte und ein pfiffiges Mädchen

Annette Paul und Krisi Sz.-Pöhls (ist für die Illustration zuständig) haben mir während unseres Umzugs mit diesem Rezensionsexemplar „Noch mehr Abenteuer von Ratte Prinz und Rapunzel“ eine große Freude gemacht. Wer schon einmal umgezogen ist, weiß wie viel sich, wenn man zwanzig Jahre in einer Wohnung gelebt, geheiratet hat und aus zwei Haushalten einer wurde, wie viel „Krempel“ sich angesammelt hat. Da hat man abends keinen Nerv einen anspruchsvoll langen Roman zu lesen.

Aber da werde ich gerne wieder zum Kind und lese die Abenteuergeschichten von Rapunzel und ihrem Prinzen.

Als Erstes kommt Luises Buchvorstellung für die Kinder

„Noch mehr Abenteuer mit Ratte Prinz und Rapunzel“ Annette Paul

Nicht, dass es vergessen wird, möchte ich gleich noch einmal darauf hinweisen, dass Prinz einem alten Adelsgeschlecht der Ratten entspringt und etwas ganz Besonderes ist. Es ist mir eine große Ehre, ihn schon interviewt zu haben! Ihr wollt das Interview lesen? Hier entlang:

In diesem Zusammenhang möchte ich euch auch Luise vorstellen, meine Co-Moderatorin für die Kinder- und Jugendbücher.

Luise ist das jüngste Mitglied unseres Haushalts. Sie liest sehr gerne und ist auch kritisch, wie ein klitzekleines Büchernörgeli. Lasst uns alle Luise willkommen heißen! Die Abenteuer von Ratte Prinz und Rapunzel sind unsere erste gemeinsame Buchvorstellung.

Manche von euch kennen vielleicht schon andere Bücher über Ratte Prinz und Rapunzel. Wenn nicht, ich stelle euch das Buch, „Ratte Prinz im Weihnachtsbaum“ vor. Und das Interview ist auch ganz wichtig.

Ist er nicht ein ganz süßer und hübscher Prinz?

Ratte Prinz Annette Paul Interview
Das Interview

Connie ist übrigens vom Alter her schon eine Großmutter, aber im Herzen immer noch ein Kind, das Kinderbücher liebt. Und als Hilfe hat sie ja mich, die Luise.

Worum geht es?

Es geht um eine Familie mit sechs Kindern und Ratte Prinz. Stellt dir vor, du hast eine adelige Ratte, die du fast immer dabeihast! Dann kannst du dir vielleicht vorstellen, dass die Zwei ganz schöne Abenteuer erleben.

„Winnetou, Zorro, Rosenrot, Schneeweißchen und Cäsar sind Rapunzels Geschwister. Nachtigall und Picasso sind ihre Eltern. In dieser verrückten Großfamilie Reimers haben alle komische Spitznamen.“

Auszug aus „Noch mehr Abenteuer mit Ratte Prinz und Rapunzel“ Annette Paul

Ihre Mutter wird Nachtigall genannt, weil sie Sängerin ist. Ihr Vater hat den Spitznamen Picasso, weil er Maler ist. Der älteste Bruder Winnetou will immer mit allen Frieden schließen. Zorro ist der Rächer aller Benachteiligten. Ihre Schwestern Schneeweißchen und Rosenrot sind Zwillinge und haben immer mit dem Bernhardiner der Großeltern gekuschelt. Der jüngste Bruder ist Cäsar, der immer alle herumkommandieren will. Rapunzel ist das Nesthäkchen und hat den Namen, seitdem sie Ratte Prinz gerettet hat.

Falls ihr die Figuren der oben genannten Namen nicht kennt, lasst sie euch von den Eltern, Freunden oder Großeltern erzählen. Dann versteht ihr bestimmt, was die einzelnen Familienmitglieder mit den Figuren gemeinsam haben oder warum sie sich ähnlich sind.

Prinz und Rapunzel erleben aufregende Abenteuer. Manche sind lustig, manche ärgern sie. Zum Beispiel der Besuch im Blumenladen hat die beiden sehr verärgert.

Und die Halloweentour hat Prinz sogar ein bisschen wehgetan.

Kurz und gut: Ich fand das Buch richtig spannend und habe mich auch ein wenig in Prinz verliebt. Das dürft ihr aber niemanden erzählen. Schneeweißchen und Rosenrot kannte ich noch nicht, aber Connie hat mir das Märchen dann erzählt. Und auch von dem großen Caesar.  Der war ein alter Römer und hat Latein gesprochen. Also, wenn ihr jemanden nicht kennt, fragt eure Freunde und Familie. Dann erfahrt ihr noch mehr Geschichten!

So, das war es für heute! Wir sehen uns bald wieder mit einem neuen Kinderbuch! Ich gebe zurück zu Connie in das Studio!

Ich wünsche allen schöne Weihnachten!

Luise wünscht Frohe Weihnachten!

Buchvorstellung für die erwachsenen Kinder

Vielen Dank liebe Luise für die schöne Buchvorstellung! Und ich bin ganz einverstanden: Die Geschichten von der adeligen Ratte und dem pfiffigen Mädchen machen richtig Spaß.

Annette Paul hat die einzelnen Geschichten so geschrieben, dass sie genau die richtige Länge haben, dass sie vor dem Schlafen gehen, vorgelesen werden können. Die Sprache ist kindgerecht! Auch für junge Leser schon geeignet.

Es sind kleine Abenteuer, die Kinder verstehen und nachvollziehen können, weil sie zum Alltag gehören. Etwas ungewöhnlicher, aber sehr putzig ist die Geschichte einer Ratte, die Geld verdienen will! Und natürlich gehen alle in den Zoo. Und dann kommt noch die böse Zeit der Zeugnisse. Kann Prinz hier helfen?

Und jedes Kind beneidet Rapunzel um die adelige Ratte Prinz. Wer hätte nicht gerne so eine Ratte? Ein Haustier, dem man alles anvertrauen kann und das alles versteht. Genau so jemand ist Ratte Prinz. Ich muss zugeben, auch ich bin ein wenig verliebt in Prinz.

Krisi Sz.-Pöhls hat Prinz so liebevoll porträtiert und Annette Paul hat die Abenteuer von Prinz und Rapunzel spannend für uns aufgeschrieben. Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Links zum Buch

Probeschmökern bei Annette Paul

Teile diesen Beitrag
Benutzerbild von Connie Ruoff

Connie Ruoff

Mein Name ist Connie Ruoff, ich bin 1960 geboren, habe Philosophie und Germanistik studiert. Damit mir zu Hause nicht langweilig wird, studiere ich"Bloggen professionell gemacht" in der Fernakademie. Ich lese alles, was ich finden kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: