„Tödlicher Schatten“ von Yves Patak

Schlimme Dinge  geschehen!

1. Klappentext

Sommer in New York City. Marc Renner, Lehrer für englische Literatur und erfolgloser Schriftsteller, findet sich in einer fatalen Abwärtsspirale: Jobverlust, Kampfscheidung, seine Freuyves-patakndin verlässt ihn. Doch kurz vor dem finanziellen Desaster stolpert er über eine mysteriöse Zeitungsannonce: „Kaufe Ihre alte Geschichte.“ Schweren Herzens verkauft Marc das Manuskript seines Thrillers einem merkwürdig geschäftigen Greis, dessen Hobby das Sammeln von Romanfiguren ist.

Kurz darauf beginnt in Manhattan eine blutige Mordserie, deren Ursprung zu Marcs Computer führt und ihn zum Hauptverdächtigen zu machen droht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, eine verzweifelte Suche nach jenem alten Mann, in dem er den Drahtzieher hinter den Morden vermutet – bis Marc ein schreckliches Ultimatum erhält, dessen Folgen nicht absehbar sind … Der neuste Thriller von Yves Patak – eine spannungsgeladene Reise in die düsteren Welten des Unerklärlichen und des Wahnsinns. Gänsehaut und schlaflose Nächte garantiert!

2. Zum Inhalt

Marc hat jahrelang seine Freizeit darauf verwendet, diesen Thriller zu schreiben. Er ist sein Baby. Dann hat er jahrelang vergebens versucht, einen Verleger für sein Baby zu finden. Er braucht Geld. Und genau in diesem Moment tritt Janoda auf. Und bietet ihm genau die Summe, die er benötigt. Das erinnert an „Needfull Things“ von Stephen King.

Aber wer möchte schon gerne sein Baby verkaufen? Außerdem kann Marc nicht die Gründe Janodas nachvollziehen. Wie soll er das verstehen, dass er Protagonisten sammele? Letztendlich besiegt dennoch das Geld seine Bedenken.

Yves Patak führt den Leser durch ein Labyrinth der Möglichkeiten. Geschehen die Dinge real, oder beginn Marc durchzudrehen.

Es ist das Buch über einen verratenen Traum.

Es könnte auch das Tagebuch einer beginnenden Psychose sein.

Wenn dieses Geschehen tatsächlich in der Realität stattfindet, stellt sich die Frage, Wer verfügt über solche Macht?

5/5 Punkten

3. Protagonisten

Marc ist ein unsicherer, ehrlicher Mensch. Im Leben ist er nicht sehr erfolgreich und mit den Frauen ist es auch nicht besser. Sein Traum, einen Verleger für sein Buch zu finden, scheint für alle Zeit ein Traum zu bleiben. Und dann verkauft er sein Buch, und verschenkt dasselbe Buch, das ihm gar nicht mehr gehört.

Wer ist der merkwürdige Greis? Fantasy? Realität? Psychose? Der Teufel selbst?

Yves Patak lässt den Leser intensiv an Marc’s Gefühlen teilhaben. Er schläft zusammen mit Marc plötzlich ein und wacht genauso plötzlich und verstört wieder auf. Der Leser erlebt das Unverständnis und Misstrauen des Helden mit? Dadurch wird die Spannung bis zuletzt hochgehalten.

5/5 Punkten

4. Sprachliche Gestaltung

Ich habe vor einiger Zeit schon „Ace Driller: Das Prometheus-Gen – Teil 1“ gelesen und rezensiert Schon damals fand ich Yves Patak’s Stil leicht und fließend. Und immer sitzen dem Autor auf der einen Seite der Schulter die Ironie und auf der anderen Seite der Humor. Es macht einfach Spaß.

5/5 Punkten

5. Cover und äußere Erscheinung

„Tödlicher Schatten“ von Yves E. Patak hat 400 Seiten, einen festen Einband und ist am  26.02.2015 unter der ISBN 9783732306374 bei tredition im Genre Krimi und Thriller erschienen und kostet 18 €. In Kindle Unlimited enthalten.

5/5 Punkten

6. Fazit

Yves Patak hat auch hier wieder phantasievoll einen Plot entwickelt, der mitreißt und fasziniert. Ich fühlte mich, wie auf einer Schnitzeljagd. Kaum hast du den einen Hinweis entziffert, schon steht eine neue Frage im Raum. Für jeden der Übersinnliches mag, eine hinreißende Begegnung mit zwei Autoren, Yves Patak und seinem tragischen Helden Marc. Was ist real?

Info von Yves Patak: Übrigens: Das Hörbuch zu TÖDLICHER SCHATTEN wird ab dem 28. September 2017 jeden Donnerstag bei RADIO ROCK ANTENNE  — Deutschlands meistgehörter Rockstation, mit bis zu 488.000 HörerInnen täglich! — um Mitternacht ausgestrahlt! (Wiederholung stets am folgenden Montag). 

@Yves Patak Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar! Die Leserunde bei lovelybooks hat viel Spaß gemacht.

Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar