„Ein genetisch gezüchteter Wachhund“

„Heliosphere 2265 – Die Bürde des Captains“ von Andreas Suchanek

1. Klappentext

Ein letztes Mal soll Captain Cross zu einer Mission mit der HYPERION aufbrechen. Sein Tod ist bereits beschlossen – und nicht nur der Seine. Doch Jayden ist durch Sarah McCall vorgewarnt und überdenkt seine nächsten Schritte. Wofür wird sich der Kommandant des ersten Interlink-Kreuzers der Menschheit entscheiden? Eines scheint klar: Egal welche Richtung er am Ende einschlägt, den Preis werden Menschen zahlen müssen, die ihm nahestehen.

Dies ist der sechste Roman aus der Serie „Heliosphere 2265“ Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dreher (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.heliosphere2265.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265

2. Zum Inhalt

Nach der Machtergreifung zeigt Präsident Björn Sjöberg sein wahres Gesicht. In einer gewaltigen Säuberungswelle zieht er seine Handlanger aus dem Verkehr und beseitigt seine Spuren. Der Arm des Präsidenten hat eine große Reichweite.

Im Pearl-System entstehen mehrere Gefangenenlager und „Befragungsstätten“. Das „Guantanamo“ der Solaren Union. Ich erinnere: Das Pearl-System ist radioaktiv verseucht. 

Auch auf der HYPERION ist der Präsident, in der Figur von Johnston tätig. Auf seiner schwarzen Liste steht der Commander ganz oben. Jetzt heißt es für die Crew, Stellung zu beziehen. Für den Präsidenten? Oder für den Commander?

Noch ein Wort zur Technik: Andreas Suchanek lässt sich immer wieder eine technische Innovation, wie das Handcom von Irina Petrowa, einfallen. Da schlägt das Herz eines jeden Technik-Nerds schneller. Vor allem gefällt mir gut, dass der Leser problemlos nachvollziehen kann, was es mit dieser neuen Technik auf sich hat.

5/5 Punkten

3. Protagonisten

Admiral Björn Sjöberg ist hinterhältig und erbarmungslos. Er verfolgt seine Ziele rücksichtslos.

Cross verdankt Sarah McCall sein Leben. Mithilfe der erhaltenen Informationen durchschaut der Commander Präsident Sjöberg und seine Intrigen. Die Menschenkenntnis der Crew wird auf eine harte Probe gestellt.

Alpha 365, „der genetisch gezüchtete Wachhund“, ist ein interessanter Charakter und vielleicht doch nicht so kritiklos wie bei der Herstellung beabsichtigt.

Die Ärztin Irina Petrowa befindet sich trotz des Handcoms in einer aussichtslosen Lage. Ich frage mich auch, wer hat das Handcom installiert. Und warum? „Cui bono“? Wem nutzt es? Wer zieht einen Vorteil daraus?

Die Protagonisten führen ein Leben mit Vergangenheit, Wünschen und Zielen. Sie sind komplex gezeichnet und wirken dadurch sehr menschlich und authentisch. Ich habe den Eindruck, die Crew persönlich zu kennen. Ich leide und hoffe mit den Akteuren.

5/5 Punkten

4. Sprachliche Gestaltung

Ich bleibe dabei: Andreas Suchanek’s Schreibstil bleibt angenehm flüssig, was sicherlich auch an dem hervorragenden Lektorat liegt. 

5/5 Punkten

5. Cover und äußere Erscheinung

„Heliosphere 2265 – Die Bürde des Captains“ von Andreas Suchanek ist als E-Book-Text (93 Seiten) am 15.04.2013 unter der ISBN 9783944652146 bei Greenlight Press im Genre Science-Fiction erschienen.
Das Cover ist, wie bisher bei allen Bänden, gut gelungen und macht neugierig. Hier gefällt mir die Farbwahl außerordentlich gut.

5/5 Punkten

6. Fazit

Ja, was soll ich sagen? Ich bin süchtig! Mir gefällt, dass immer wieder Themen berührt werden, die ich sehr spannend und aktuell finde. „Guantanamo“ fällt einem sofort bei der Lektüre ein.
Oder die Frage, wie viel Bewusstsein kann eine KI entwickeln? Hat die KI ein moralisches oder ethisches Empfinden? 
Worauf gründet sich Loyalität? Welche Mittel sind zur Durchsetzung der Ziele erlaubt und angemessen?
Wir haben Halbzeit im aktuellen Zyklus. Es erübrigt sich zu sagen, dass Andrea Suchanek auch diesen Band mit einem Cliffhanger enden lässt.

Lieber Andreas! Ist es dein Lieblingshobby den Leser mit Cliffhangern zu quälen? Ja, bestimmt! Aber genau durch diese Cliffhanger ist die Reihe so spannend und unvorhersehbar. Hut ab! 

Wo ist der nächst Band?

@Andreas Suchanek
Vielen Dank für die Rezensionsexemplare! Die Leserunde bei lovelybooks macht großen Spaß.

Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

Meine Rezensionen zu den vorigen Bänden findet ihr hier:

1. „Heliosphere 2265 – Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek
2. „Heliosphere 2265 – Zwischen den Welten“ von Andreas Suchanek
3. „Heliosphere 2265 – Enthüllungen“ von Andreas Suchanek
4. „Heliosphere 2265 – Das Gesicht des Verrats“ von Andreas Suchanek
5. „Heliosphere 2265 – Im Zentrum der Gewalten“ von Andreas Suchanek

Schreibe einen Kommentar