"Friedrich Dürrenmatt. Eine Biographie" Ulrich Weber
Connie Ruoff

„Friedrich Dürrenmatt“ von Ulrich Weber – Rezension 1. Teil

Mit Friedrich Dürrenmatt durchs Studium Eine Biographie Erster Teil „Friedrich Dürrenmatt“ von Ulrich Weber (Rezension) Ich freute mich sehr auf „Friedrich Dürrenmatt“ von Ulrich Weber. Dürrenmatt begleitete mich durchs Studium. Abgründige Parabeln, spannende Kriminalgeschichten, immer die Fragen von Recht, Moral und Wissen im Fokus, ohne sie wirklich befriedigend zu beantworten. Nicht nur in Germanistik mit

Das interessiert mich - weiterlesen
Erkenntnis und Schönheit
Connie Ruoff

„Erkenntnis und Schönheit“ Ian McEwan

Über Wissenschaft, Literatur und Religion „Erkenntnis und Schönheit“ von Ian McEwan beinhaltet fünf Essays zum Thema Wissenschaft, Literatur und Religion. Bevor ich auf die einzelnen Essays eingehe, möchte ich einige Worte zu Ian McEwan, einem der wichtigsten zeitgenössischen Autoren ausführen. Der Autor wurde 1948 in Aldershot in England geboren. Sein Vater war Major in der

Das interessiert mich - weiterlesen
Connie Ruoff - Gefangen im Labyrinth
Connie Ruoff

Fühlt ihr euch auch im Labyrinth gefangen?

Die Dramaturgie des Labyrinths Nachdem ich gerade die Lektüre „Erkenntnis und Schönheit. Über Wissenschaft, Literatur und Religion“ von Ian McEwan beendet hatte, fing ich an, in Ulrich Webers „Friedrich Dürrenmatt“ zu lesen. Ich hatte mich während meines Studiums mit Dürrenmatt beschäftigt und las mir nochmals eine Seminararbeit zu Dürrenmatt durch. Und meine Gedanken zur Dramaturgie

Das interessiert mich - weiterlesen
Der Kampf der Aufklärung mit dem Aberglauben und das Prinzip Nützlichkeit - Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Connie Ruoff

„Der Kampf der Aufklärung mit dem Aberglauben und das Prinzip Nützlichkeit“

Georg Wilhelm Friedrich Hegel Der dialektische Kampf Einleitung – Der Kampf der Aufklärung mit dem Aberglauben Die „Phänomenologie des Geistes“ schrieb Georg Wilhelm Friedrich Hegel 1806 als Professor in Jena. Das Buch wurde 1807 veröffentlicht. „Das Buch untersucht das Wissen vom Wesen der Dinge. Zuerst erscheint es als sinnliches Wissen, dann als Wahrnehmung, dann als

Das interessiert mich - weiterlesen
Kalman von Joachim B. Schmidt
Connie Ruoff

„Kalmann“ Joachim B. Schmidt

Mann sieht nur mit dem Herzen gut – „Kalmann“ (Rezension) Ich wurde durch eine Online Leselounge des Diogenes Verlags auf das Buch aufmerksam. Vielleicht hätte ich ansonsten das Buch gar nicht wahrgenommen. In einer beschaulichen Leserunde wurde, zusammen mit dem sympathischen Schriftsteller Joachim B. Schmidt, über Kalmann und seine Sicht der Welt diskutiert. Die Veranstaltung

Das interessiert mich - weiterlesen
Connies Magie Connie Ruoff
Connie Ruoff

„Connies Magie“ von Connie Ruoff

Heute bin ich hier in eigener Sache. Einige Leser wissen, dass ich in die Romanwerkstatt der „Großen Schule des Schreibens“ angekommen bin, um etwas Eigenes auf die Buchstaben zu stellen. Dabei stellte sich die Frage: Warum schreibe ich überhaupt? Meine kleine Geschichte gibt euch die Antwort. Ich bin der Schöpfer meiner Welt … „Erzählst du

Das interessiert mich - weiterlesen
Der letzte Satz - Robert Seethaler
Connie Ruoff

„Der letzte Satz“ Robert Seethaler

„Der letzte Satz“ Robert Seethaler (Rezension) „Nie hatte er mehr Macht als Dirigent und als Operndirektor. Er war mit der schönsten Frau Wiens verheiratet, alle liebten ihn, manche verehrten ihn, suchten seine Nähe, wollten ihn berühren, seine Hand drücken, ihn umarmen. Wo er musste, ließ er es zu. Wo er konnte, rannte er davon.“ „Der

Das interessiert mich - weiterlesen
Turmschatten Peter Grantl
Connie Ruoff

„Turmschatten“ Peter Grandl

„Turmschatten“ Peter Grandl (Rezension) Zum Buch „Turmschschatten“ Peter Grandl Anfang April 2020 schrieb mich Peter Grandl an, ob ich nicht Lust habe, seinen Debütroman „Turmschatten“ zu rezensieren. Nach Genuss der Leseprobe, in Anbetracht der aktuellen Lage in Deutschland und „gegen das Vergessen“, habe ich mir das Buch gekauft. „Turmschatten“ ist keine einfache Lektüre. Ich musste

Das interessiert mich - weiterlesen
"Die Zeuginnen" Margaret Atwood
Connie Ruoff

„Die Zeuginnen“ Margaret Atwood

Manchmal ist mitzumachen, der größte Widerstand, den man leisten kann „Die Zeuginnen“ Margaret Atwood (Rezension) „Die Zeuginnen“ von Margaret Atwood ist die langersehnte Fortsetzung von „Der Report der Magd“. Falls du dieses Buch noch nicht kennst, würde ich dir empfehlen, damit anzufangen. Zur Rezension. »Der Report der Magd« von Margaret Atwood wurde schon 1985 unter

Das interessiert mich - weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: