16 9 die malerin von mary basson

„Die Malerin“ von Mary Basson

„Die Malerin“ von Mary Basson

1. Klappentext

Eine Liebe in der Bohème
Die junge Gabriele Münter, genannt Ella, verliebt sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky. Ihr Haus in Murnau wird zum Zentrum der Avantgarde, hier malen, streiten und lieben sich die beiden und entwickeln ihre Kunst zu jener Abstraktion weiter, für die er in die Geschichte eingeht. Ella ist seine Muse ebenso wie seine Kritikerin und selbst eine außergewöhnliche Malerin. Mit dem Ersten Weltkrieg werden sie getrennt. Ella wähnt ihren Geliebten tot, trauert um ihn. Doch Kandinsky lebt – und heiratet eine andere. Ella droht daran zu zerbrechen. Aber als die Nazis Kandinskys »entartete Kunst« rauben wollen, wagt sie das Unglaubliche: Sie rettet die Sammlung des Blauen Reiters vor dem Zugriff der Nazis und erhält sie der Nachwelt.
»Ein ergreifender Roman und eine einzigartige Geschichte.« Kirkus Reviews

 

2. Zum Inhalt und den Protagonistencover die maler von mary basson

„Die Malerin“ von Mary Basson interpretiert das Leben Gabriele Münters. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zu Wassily Kandinsky.

Mary Basson zeigt uns die Person Gabriele Münter tatsächlich als das, was sie immer störte, wahrgenommen zu werden.

»Ich war in vieler Augen doch nur eine unnötige Beigabe zu Kandinsky. Dass eine Frau ein ursprüngliches, echtes Talent haben und ein schöpferischer Mensch sein kann, das wird gern vergessen.«

Wassily Kandinsky wird als der „immer auf der Suche seiende“ geschildert. Sein Publikum lag ihm zu Füßen. Gabriele Münter ist ein unsicheres, sich unterordnendes und naives Weibchen, der es gefällt mit Frau Kandinsky angeredet zu werden.

Kandinsky verhält sich schäbig, feige und unsensibel.

Dennoch rettet dieses „Weibchen“ mithilfe ihres zweiten Mannes einige von Kandinsky Werken vor den Nazis.

5/10 Punkten

3. Sprachliche Gestaltung

Der Schreibstil ist sehr melodisch. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

Mary Basson erzählt aus der Perspektive „Ellas“.

Am Ende jedes Kapitels werden Gemälde von Gabriele Münter oder Wassily Kandinsky in anschaulicher Weise beschrieben.

4/5 Punkten

4. Cover und äußere Erscheinung

„Die Malerin“ von Mary Basson, übersetzt von Gabriele Weber-Jarić hat 448 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 04.12.2017 unter der ISBN 9783746633381 bei Aufbau TB im Genre Historische Romane erschienen und kostet 12,99 €.

Auf dem Cover im Retro-Style sehen wir eine Frau im roten Kleid, die Straße entlang laufen. Ich finde das Cover sehr apart.

5/5 Punkten

5. Fazit

Ich mache heute 4 Punkte Abzug für Inhalt und Protagonisten, weil ich finde, dass Gabriele Münter sehr einseitig dargestellt wird. STOP! Ja ich weiß, das ist kein Dokumentarbericht, sondern ein Roman! Aber aus meiner subjektiven Sicht gefällt es mir nicht.

Die sprachliche Gestaltung bekommt bei mir vier Punkte und das Cover finde ich sehr apart und attraktiv – volle Punktzahl.

Wer sein Bild über Gabriele Münter vervollständigen möchte, ist hier richtig.

 

Ich danke NetGalleyDE und Aufbau Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Ich vergebe insgesamt 3,5/5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.