Eine Biografie über einen Fußballspieler – von einem, der die Faszination Fußball selbst nicht fühlt

In „Einer von euch“ outet sich Martin Suter als Fan von Bastian Schweinsteiger. Ich mag Martin Suters Bücher. Ich mag Bastian Schweinsteiger. Trotzdem fällt es mir schwer, diese beiden Namen in einem Buch zusammenkommen zu lassen.

Nun war ich gespannt, was Suter aus dem Leben des sympathischen Fußballspielers literarisch machen würde. Würde es dem Autor gelingen, die Aura und den Witz von Bastian Schweinsteiger im Buch einzufangen?

Aber was macht eigentlich eine gute Biografie aus? Was wollen wir über ein Idol wissen, im Zeitalter der sozialen Medien? Sicherlich ist es auch die Frage, wie ein normaler Mensch zu einem solchen Idol werden kann! War der Weg beschwerlich? Wie oft ist er gestolpert, vielleicht sogar gefallen, um danach wieder aufzustehen?

Hat er sich dabei verändert? Hat er noch Freunde aus der Zeit, in der er noch unbekannt war? Wie geht er damit um, ein moderner Held zu sein? Welcher Ziele hat er heute? Führt er tatsächlich das Leben, das er sich erträumte?

Inhalt/Zusammenfassung „Einer von euch“

Am 28. August 2018 absolvierte Bastian Schweinsteiger in der Münchener Allianz Arena sein Abschiedsspiel. Seine große Fußballerkarriere beendete er zunächst mit einem schönen Tor und im Anschluss daran mit einer Rede: „Ich bin einer von Euch“, rief Schweinsteiger den Fans zu, „und ich werde immer einer von Euch bleiben.“

https://www.swr.de/swr2/literatur/einer-von-euch-von-martin-suter-funktioniert-als-roman-ueber-bastian-schweinsteiger-nicht-100.html

Alles, was aus Bastian Schweinsteiger unseren Basti macht, findet man im Buch nur als Abziehbild. Ich schaue gerne Fußball, bin aber in der Fachterminologie dieses Sports nicht wirklich sicher und bin deswegen meinem Verdacht nachgegangen.

Ja, auch die Recherche zum Buch ergab, dass Martin Suters Sprache sich nicht genügend mit dem „Fußballvokabular“ vertraut gemacht hat.

Aber muss man ein Chemiker*in oder Physiker*in sein, um eine Biografie über Marie Curie zu schreiben? Nein, sicherlich nicht! Dennoch sollte man sich doch ein wenig mit der Materie vertraut gemacht haben, um die Erfolge und Misserfolge verstehen und würdigen zu können.

Gut! Vielleicht ist es ein literarischer Genuss! Mir haben an Suters Romanen immer die unvorhergesehenen Wendungen und die spannende Dramaturgie gefallen.

Die Biografie über Bastian Schweinsteiger ist nicht wirklich spannend. Selbst wie er seine Frau Ana Ivanovic kennenlernt und ihre „Liebesgeschichte“, mutet fast schon kitschig an.

„Basti!“, stieß Ana Ivanovic hervor. Sie trug ein dunkelblaues Abendkleid mit tiefem Rückenausschnitt, eilte auf Basti zu, sie fielen sich in die Arme, und er gratulierte ihr zum Geburtstag.
Sie küssten sich, und die Gäste applaudierten.

Einer von euch, S. 312.

Suter zeigt unkritisch das Leben eines Fußballstars auf der Sonnenseite. Acht deutsche Meisterschaften, sieben DFB-Pokalsiege, der Gewinn der Champions League und der Weltmeistertitel im Jahr 2014. Schwierige Zeiten werden kaum protokolliert. Sein einziger Tiefpunkt ist, dass er 2012 einen entscheidenden Elfmeter im Champions-League-Final gegen Chelsea verschossen hat. Anscheinend hat Bastian, den ihm vorbestimmten Weg einfach verfolgt und wurde dafür belohnt.

Wenn man in den Medien Bastis Karriere verfolgt hat, erkennt man, dass Suter wohl fast nur die Erfolge, aber keineswegs schwierige Zeiten verschriftet hat.

Fazit/Kritik „Einer von euch“

Ich schreibe eigentlich keine Rezensionen über Bücher, die ich schlecht finde. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Außerdem ist auch eine Kritik, die das Buch als schlecht bewertet, eine Werbung für das Buch. Nun ist es aber so, dass ich dieses Buch beim Diogenes Verlag als Rezensionsexemplar angefragt habe. Das heißt, ich bin die Verpflichtung eingegangen, dafür eine Rezension zu schreiben

Ich gehöre zu den begeisterten Lesern von Martin Suters frühen Büchern („Der Elefant“, „Die dunkle Seite des Mondes“ u. ä.). Ich konnte mich aber auch gut mit seiner Allmen Reihe anfreunden. Besonders gelungen finde ich Suters Zusammenarbeit mit Stephan Eicher, für dessen Musik er hörenswerte Texte schrieb.

Das Abo, bzw. es handelt sich dabei ja um eine Pay Wall auf seiner Internetseite (Das Monatsabo. Falls Sie noch eines haben, wird es nach Ablauf automatisch in ein Jahresabo verwandelt. Der Preis bleibt gleich: 50 EUR, 60 CHF.) konnte mich dagegen überhaupt nicht begeistern.

Wie man sicher ja schon meiner Rezension entnehmen konnte, gefällt mir diese Biografie nicht wirklich. Vielleicht ist es für die Biografie gar nicht so gut, dass Suter und Schweinsteiger sich so gut verstehen. Ein wenig kritischer Abstand hätte dem Buch vielleicht ganz gutgetan.

Links zum Buch

Diogenes Verlag

Website des Autors (Mit dem Code „einervoneuch“ habe Sie einen Monat lang umsonst Zugang zu allen ihren zahllosen Inhalten, Geheimnissen und Überraschungen) Zitat aus beiliegender Karte

SWR 2

Neue Zürcher Zeitung

Astrolibrium

Rezension „Die dunkle Seite des Mondes

Rezension „Allmen und der Koi“

Teile diesen Beitrag
Benutzerbild von Connie Ruoff

Connie Ruoff

Mein Name ist Connie Ruoff, ich bin 1960 geboren, habe Philosophie und Germanistik studiert. Damit mir zu Hause nicht langweilig wird, studiere ich"Bloggen professionell gemacht" in der Fernakademie. Ich lese alles, was ich finden kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top