Chwedlau Tywyll_E-Book_Ausschnitt

Rezension „Chwedlau Tywyll – Dunkle Märchen“

Zum Inhalt „Chwedlau Tywyll – Dunkle Märchen“

Der neue Kurzgeschichtenband „Chwedlau Tywyll – Dunkle Märchen“ von Nadja Losbohm ist sehr dunkel und düster. Er hat das Mystischmythische des Bösen. 

Es handelt sich um sieben Kurzgeschichten mit einem abschließenden sehr persönlichen Teil, der auch verrät, warum die Autorin diese Themen gewählt hat. Der Leser lernt Autorin und Beweggründe näher kennen.

„Chwedlau – Tywill“ ist Nadja Losbohms dreizehntes Buch. Drei Bücher habe ich nun gelesen. Zu den bisherigen Rezensionen von „Die Tagebücher des Michael Iain Tyr“, „Die Magie der Bücher“. Die Reihe der Vampirjägerin habe ich mir gerade gekauft. Also die Rezensionen findet ihr demnächst hier. Ich mag das „Dark“ in ihren Geschichten, so wie in der Reihe um Michael Iain Ryan.

Hier findet ihr das Interview mit der sympathischen Autorin vom Februar 2018.

Oft höre ich, dass Fantasy nichts mit dem realen Leben zu tun hat. Das stimmt nicht!. Wenn man genau hinsieht und die Geschichten analytisch betrachtet, entdeckt man, dass es sich um alltägliche Begebenheiten handelt, die in Fantasy verkleidet wurden. Manchmal ist die Verkleidung so gut, dass man „Real Life“ kaum noch erkennt. Wie ich das meine?

Auch hinter Nadjas fantastischen Kurzgeschichten versteckt sich das reale Leben.

Ich transportiere die Geschichten wieder ins reale Leben und überlege, was sich dahinter verbergen könnte.

Analytisch betrachtet könnte die Zusammenfassung oder Überschrift auch so aussehen:

„Die zwölf Söhne der Cairdeas“

chwedlau Die 12 Söhne der Cairdeas

Teile diesen Beitrag
Bloggerei.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: