„Nacht der Feen“ von Clara Winter

Nacht der Feen
Clara Winter E-Buch Text: 133 Seiten

Erschienen bei Amazon Media,
01.05.2017
ISBN B06XZ8W92N
Genre: Fantasy

Zauberhaftes Märchen

1. Klappentext

Zoe kann es einfach nicht fassen, als Tante Emma beschließt, dass sie vollkommen unerwartet aus Köln wegziehen werden. Nicht nur, dass sie schweren Herzens ihre Freunde zurücklassen muss, sie ist auch noch mitten im Schuljahr die Neue in der Klasse. Als sie in der neuen Schule Freundin Leonie kennenlernt und auch der Klassenschwarm Nummer Eins ein Auge auf sie geworfen hat, scheint Zoe ihr Leben wieder halbwegs auf die Reihe zu bekommen.

Bis Tante Emma ihr plötzlich seltsame Feenwesen vorstellt und Zoe eröffnet wird, dass sie die letzte Überlebende des Waldfeenvolkes ist. Es ist nun an ihr, ein uraltes Bündnis zu erneuern, um die Zukunft der Feen zu sichern – ein Bündnis, das sie zwingt, eine folgenschwere Entscheidung zu treffen, welche ihr das Herz zu brechen droht. Wird Zoe sich entscheiden, ihrer Bestimmung im Reich der Feen nachzukommen, oder wird sie sich gegen die Tradition stellen und damit die Existenz der magischen Wesen in Gefahr bringen?

2. Zum Inhalt:

Zoe zieht um und muss auf ihre Freundinnen verzichten. Das bringt sie gegen ihre Tante auf. Zoe findet neue Freunde und entdeckt ihre Gefühle. Dann wurde ich in die Geschichte hineingezogen. Zoe ist eine Fee! Clara Winter lässt keine Langeweile aufkommen. Es geht um erste Liebe, Verantwortung, Freundschaft und Loyalität. Muss Zoe auf ihr eigenes Glück verzichten, um die Welt der Feen zu retten?

3. Protagonisten

Zoe ist 16 und verhält sich auch so. Sie widersetzt sich ihrer Tante und trifft ihre eigenen Entscheidungen. Diese sind nicht immer ausgereift durchdacht, und genau dadurch wirkt sie glaubhaft und authentisch. Welcher Jugendliche durchdenkt seine Entscheidungen bis ins Letzte? Sie erkennt die Reichweite ihrer Entscheidungen noch nicht, und lässt sich auch von ihrem Mitgefühl leiten.
William ist für mich immer noch ziemlich geheimnisvoll. Er trägt die Würde seines Amtes. Wobei mir sein Amt noch nicht so ganz klar ist.
Niklas ist mehr Schein als Sein. Für ihn ist Außenwirkung das Wichtigste. Er erscheint mir ziemlich oberflächlich und ich bezweifle, dass er echte Gefühle für Zoe hegt. Der Verweis auf Ashton Kutcher gefällt mir sehr gut. Passt 100% zur Zielgruppe.
Die Autorin zeichnet die Figuren lebendig und altersgemäß. Der Leser spürt Zoe’s Zerrissenheit, sich entscheiden zu müssen! Man fühlt, dass Zoe zum ersten Mal diese Gefühle hat und es ihr nicht leicht fällt, alles richtig einzuordnen.

4. Sprachliche Gestaltung

Clara Winter wählt die Ich-perspektive Zoe’s. Das gefällt mir sehr gut. Ich fühlte mich ihr sehr nahe und litt mit, war enttäuscht, teilte ihre Hoffnungen. Ich kam sofort in die Geschichte und erlebte sie mit.
Der Schreibstil macht Spaß zu lesen. Durch die Geschwindigkeit der Ereignisse bleibt die Spannung erhalten. Die Sprache entspricht der Zielgruppe, ohne aufgesetzt oder übertrieben zu wirken.

5. Fazit

Es ist ein modernes Buch für Jugendliche und alle, die gerne mal eine Reise ins Reich der Märchen und Fantasy unternehmen. Hier kann man wirklich seinen Traumprinz finden. Sprache, Stil und Inhalt harmonieren. Noch dazu handelt es sich um ein zauberhaftes Märchen im Fantasybereich. Ich wäre gerne im Feenreich im Berg dabei gewesen.

Ich vergebe 4,5 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.