Allmen und die Erotik Krimi und Thriller

Inhaltsangabe zu „Allmen und die Erotik“

Nicht nur Gefällig-Harmloses lässt sich in edles Porzellan gießen, sondern auch Deftig-Anzügliches in vollendeter Kunst. Allmen und Carlos geraten an einen geheimen Schatz wertvoller Porzellanfigürchen für Liebhaber der expliziten erotischen Darstellung. Ein Fall, der sie gehörig ins Schwitzen bringt. Denn sie ermitteln nicht ganz freiwillig. Ein erpresserischer Komplize hat sie in der Hand.

Rezension: Zum Inhalt

„Allmen und die Erotik“ von Martin Suter ist der fünfte Band um Johann Friedrich von Allmen und seine Firma. Allmen International Inquiries ist eine Agentur, die sich mit der Wiederbeschaffung wertvoller Kunstgegenstände befasst. Carlos, sein Diener/Hausmeister/Bodyguard ist inzwischen sein Teilhaber. Weil die große Villa inzwischen verkauft werden musste, wohnen die zwei Männer zusammen mit Maria in dem dazugehörigen Gartenhäuschen. Ich freue mich jedes mal auf das Dreier Ensemble Allmen, Carlos und Maria. Die drei sind wie ein hoch sensibles Biotop und entfalten ihre Schönheit, ihr Können bzw. ihre Kunst nur dann, wenn alle Faktoren ausreichend vorhanden sind. Dann übernimmt jeder seinen Part. Allmen hat den Charme, das Charisma und den Kunstverstand. Carlos ist der profane Aufpasser und geheime Financier. Er verhandelt die Preise, beschützt Allmen und ist sein soziales Netz, wenn Allmen mal wieder pleite ist. Das passiert öfter, weil ihm das Geld zwischen den Fingern durchrieselt. Und die resolute Maria sorgt dafür, dass alles seinen geordneten Gang nimmt. Dieses mal hat es Allmen schwer! Er wird erpresst und bringt auch Carlos und Maria in bedrohliche Lage. Tja und dann ist da noch die Liebe. Er verliebt sich, ohne wirklich erhört zu werden. Aber es kommt noch schlimmer! Kurz und gut, es ist wieder ein richtiger Allmen. 4/5 Punkten

Sprachliche Gestaltung

Martin Suter gelingt es, den Lebemann Allmen, trotz seiner chronischen Geldnot, und seinem Festhalten an einem Lebensstil, den er sich nur leisten kann, weil Carlos und Maria sehr sparsam sind und ihn letztendlich finanzieren, so charmant und sympathisch darzustellen, dass man gerne mit ihm befreundet wäre. Es ist leichte Lektüre mit viel Humor und Ironie. Das Buch nimmt ein überraschendes Ende. 5/5 Punkten

Cover und äußere Erscheinung

Allmen und die Erotik Martin Suter Fester Einband: 272 Seiten Erschienen bei Diogenes, 26.09.2018 ISBN 9783257070330 Genre: Krimi und Thriller

Das Cover ist von Christoph Niemann. »Christoph Niemann hat den schönsten Strich unserer Zeit – seine Zeichnungen und Aquarelle haben eine subtile Leichtigkeit, einen Schalk und eine poetische Qualität, die ihresgleichen suchen. Sie sind dekorativ und gleichzeitig narrativ.« Jeroen van Rooijen / Bellevue NZZ, Zürich
5/5 Punkten

Playlist in Youtube zur Rezension „Allmen und die Erotik“ von Martin Suter

Hörprobe Martin Suter bei Frank Elstner Menschen Martin Suter bei Markus Lanz am 12.09.18 Die Allmenreihe wird seit 2016 von der ARD verfilmt. Die ersten zwei Folgen sind abgedreht und wurden Anfang 2017 ausgestrahlt. Der dritte Band ist gerade in Arbeit.

Gibt es ein Hörbuch?

Ja! „Allmen und die Erotik“ wird, wie schon die vorigen Bücher aus der Allmen Reihe von Gert Heidenreich gesprochen.

Gelesen von: Gert Heidenreich Verlag: Diogenes Verlag Erschienen: 26. Sep. 2018 Sprache: Deutsch Spieldauer: 5 Std. 47 Min. Format: MP3 128 kbit/s Download: 338,7 MB (83 Tracks)

Auch verfügbar bei Audible und Claudio.

Die Allmen Reihe – erschienen bei Diogenes

„Allmen und die Libellen“ 2012 „Allmen und der rosa Diamant“ 2013 „Allmen und die Dahlien“ 2014 „Allmen und die verschwundene Maria“ 2015 „Allmen und die Erotik“ 2018

Fazit

Allmen macht einfach Spaß. Martin Suter hat den Charakter mit Charme, Witz, aber auch Melancholie und Sehnsucht ausgestattet. Und genau diese Sehnsucht nach der „reinen Liebe“, nach Wahrheit und vielleicht auch ein wenig Glück lässt Allmens Deckung fallen. Doch genau deswegen liebe ich die Allmen Reihe. Er ist ein Pechvogel, den der Leser gerne beschützen würde. Gleichzeitig möchte man ihn an seinen Ohren ziehen, weil er kein Fettnäpfchen auslässt und sich immer wieder in Gefahr bringt. @Diogenes Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar! Zum Bericht über das diesjährige Bloggertreffen. Frankfurter Buchmesse 2018 Ich vergebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

Wohin?

„Revanche“ von Martin Walker Allmen und die Dahlien  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.