Kinderbuch Vorstellungen

„Linas Reise ins Land Glück“ von Martin Widmark

Abonniere unseren Newsletter!
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

1. Klappentext von „Linas Reise ins Land Glück“


Bilderbuchmagie aus einer fantastischen Welt. Zum Einschlafen erzählt Lina dem kleinen Daniel eine märchenhafte Geschichte aus ihrer Vergangenheit: Als kleines Mädchen landet sie auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder in einer wundersamen Welt – dem Land Glück. Dort trifft sie auf sprechende Insekten und einen höflichen Käfer in Frack und mit Fliege, der sie an die wundervollsten Orte führt. Doch schon bald muss Lina erfahren, dass auch im Land Glück nicht alles so unbeschwert ist, wie es scheint … Für alle Liebhaber von »Alice im Wunderland«Vom schwedischen Bestsellerautor Martin Widmark
Mit wunderschönen Illustrationen von Emilia Dziubak 

 

2. Zum Inhalt

Die Geschichte geht auf den Däumling oder die Däumeline zurück. Eine Traumsequenz mit Bildern in einer zauberhaften Welt. Es ist ein wenig dunkel, spannend und gefährlich. Aber es nicht zu gruselig, nur ein ganz klein wenig. Und es ist befreiend und erleichternd, dass die kleine Lina ihren Bruder wiederfindet. Unterschiedliche Insekten begegnen ihr auf dem Weg nach Hause.

5/5 Punkten

 

3. Protagonisten

Daniel ein kleiner Junge wünscht sich von der inzwischen erwachsenen Lina eine Gute-Nacht-Geschichte. Sie erzählt ihm, wie sie zum Anhänger ihrer Kette kam und ihren Bruder gerettet hat.

5/5 Punkten

 

4. Sprachliche Gestaltung

Der Autor wählt einen sehr schönen Sprachstil. Keineswegs eine Kindersprache. Er nimmt die Kleinen als ernst zu nehmenden Personen. Das Vorlesen macht wirklich Spaß.

5/5 Punkten

 

5. Cover und äußere Erscheinung

„Linas Reise ins Land Glück“ von Martin Widmark, Maike Dörries, Emilia Dziubak hat 40 Seiten, einen festen Einband und ist am 16.06.2017 unter der ISBN 9783845822051 bei Ars Edition im Genre kinderbuch erschienen.

5/5 Punkten

 

6. Illustrationen

 

So schön sieht man Insekten selten gezeichnet. Emilia Dziubak studierte Graphik-Design in Posen, Polen. Sie arbeitet als freie Illustratorin. Auch die Borger Reihe von Mary Norton wurde von ihr illustriert.

 

7. Fazit

Das Buch birgt eine schöne Welt der Phantasie. Es eignet sich zum gemeinsamen Eintauchen in die Geschichte. Meine Nichte möchte, dass die erwachsene Lina auch einmal ihr Babysitter ist und ihre Geschichte erzählt. Lasst die Atmosphäre wirken und macht einen Ausflug in das Land des Glücks. 

@Ars Edition und Martin Widmark
Vielen Dank für das traumhafte Rezensionsexemplar! Meine Nichte hat sich sofort in die Bilder verliebt.

Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

More to explorer

Zur Sache Mädels Ina Kloppmann

„Zur Sache Mädels“ Ina Kloppmann

Meistens kommt es anders, als man denkt, hofft oder glaubt … Zum Inhalt »Zur Sache Mädels« »Zur Sache Mädels« ist ein gesellschaftskritischer

Eugen Ruge Metropol Titelbild

„Metropol“ Eugen Ruge

»Metropol« von Eugen Ruge (Rezension) Josef Stalin, Lion Feuchtwanger und Lotte Germaine oder Es gibt in Moskau keine Hunde mehr. Zum Inhalt

Grand Hotel Abgrund Stuart Jeffries

„Grand Hotel Abgrund“ Stuart Jeffries

Grand Hotel Abgrund“ von Stuart Jeffries (Rezension) Von Walter Benjamin bis zu Jürgen Habermas „Ich habe ein theoretisches Denkmodell aufgestellt. Wie konnte

„Beethoven“ von Martin Geck

2. Zum Inhalt / Rezension „Beethoven“ Martin Geck Martin Geck stellt uns nicht nur den Komponisten Beethoven vor, sondern lässt uns auch

Rückblick auf die Bucon 2018

Die Bucon 2018 in Dreieich ist eine kleine schnuckelige Fantasy-Bücher-Messe mit Vorträgen, Lesungen und weiteren Besonderheiten. Man kann sie keinesfalls mit der

Bloggerei.de
Menü schließen