„Die Eherne Garde 1 – Die schwarze Klaue“ “ von Peter Hohmann (Rezension)

Buchrezension „Die Eherne Garde 1 – Die schwarze Klaue“ “ von Peter Hohmann

Die Dämonen sind schon hier.

Zum Inhalt „Die Eherne Garde 1″

Die Dämonenseuche bedroht die Menschheit. Schon Säuglinge können betroffen sein. Zusammen mit Lormak will sie die Welt retten. Kann Lormak, den Dämonen in sich beherrschen? Wieso werden die Dämonen von Avi angezogen? Wer ist Freund und wer ist Feind?In der Welt der Dämonen ist es düster und gefährlich. Der Tod ist allgegenwärtig. Der Autor schildert die Kampfszenen anschaulich und lebendig. Ich fühlte mich, wie auf dem Schlachtfeld und wollte mich selbst schon vor den Dämonen schützen. 


5/5 Punkten

3. Protagonisten

Lormak ist Dämon und Mensch. Es scheint, er beherrscht seinen Dämonen. Er ist eine Figur, die im Zwiespalt lebt. Man merkt ihm an, dass es Kraft kostet, den Dämonen in Griff zu haben. Ich habe mit ihm gefühlt und seine Zweifel geteilt. Peter Hohmann gelingt es, den Dämonen so sympathisch darzustellen, dass der Leser mit ihm fühlt.Avi ist die Hüterin, die ihre Aufgabe erfüllen möchte. Lormak sucht ihre Nähe. Er ist Avi’s Überlebensstrategie. Allerdings lockt Avi auch Lormaks Dämon.


5/5 Punkten

4. Sprachliche Gestaltung

Sicherlich ist es nichts für Weicheier. Es geht nun mal um Dämonen. Dennoch liest es sich flott und angenehm. Der Autor weckt im Leser das Gefühl, des „Weiterlesenmüssens“.

4/5 Punkten

5. Cover und äußere Erscheinung

„Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue“ von Peter Hohmann, ist am  10.09.2016 unter der ISBN 9783864023927 bei Atlantis Verlag im Genre: Fantasy erschienen.Das Cover gefällt mir gut. Es passt zur Geschichte. Es zeigt Soldaten in Rüstung. Die Farben erinnern an unterschiedliche Rosttöne. Die Schriftzüge sind in weiss gehalten.

4/5 Punkten

6. Fazit „Die Eherne Garde 1″

Der Leser taucht in eine Welt der Dämonen ein. Der Gedanke, dass man angesteckt werden kann und selbst dazu mutiert, ist sehr beängstigend. Peter Hohmann beschreibt diese Welt realistisch, einfühlsam und ermuntert den Leser, Lormak ins Herz zu schließen. Auch der Humor kommt durch den Zwerg Krax nicht zu kurz. Das ist der richtige Moment zum Aufatmen. „Die schwarze Klaue“ ist der gelungene Auftakt zur Fantasy Reihe, „Die eherne Garde“.

Aber: Steckt euch nicht an! Die Dämonen lauern überall.

@Peter Hohmann Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar! Die Leserrunde bei lovelybooks macht Spaß.


Ich vergebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

Weiter zu

„Die eherne Garde 2“

Lovelybooks

Teile diesen Beitrag
Avatar of Connie Ruoff

Connie Ruoff

Mein Name ist Connie Ruoff, ich bin 1960 geboren, habe Philosophie und Germanistik studiert und bin jetzt in der "Schule des Schreibens" eingeschrieben. Ich wohne in Hessen. Ich lese alles, was ich finden kann.

2 Kommentare zu „„Die Eherne Garde 1 – Die schwarze Klaue“ “ von Peter Hohmann (Rezension)“

  1. Pingback: Die Eherne Garde 2| Peter Hohmann | SCHREIBBLOGG 2020

  2. Pingback: Bucom 2019 SCHREIBBLOGG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top