Clan der Astronauten Fantasy

Klappentext

Menschen hat die Crew der Sirius7 zwar gefunden, doch schufen sie sich unter den herrschenden Amazonen nur wenig Freunde. Nichtsdestotrotz zieht die Crew der Sirius7 mit ihrem neuen Clan der Astronauten weiter, Richtung Meer. Entschlossen, die Wiege der Menschheit zu finden und die sagenumwogenden Bekannten Lande wiederzuentdecken, ziehen sie weiter, in der Hoffnung dort eine menschliche Zivilisation vorzufinden, wo es sich in Frieden leben lässt. Doch werden die Amazonen ihr weiteres Vordringen dulden und sie einfach ziehen lassen? Und was erwartet sie, wenn sie die Küste erst erreicht haben?

Zum Inhalt / Rezension

Der Clan der Astronauten ist der dritte Band der Lunaria Reihe über die Crew der Sirius7

S P O I L E R – Alarm

Bitte nur weiterlesen, wenn du die zwei ersten Bände kennst. Hier geht es zu den Rezensionen:
  1. Absturz unter Drachenfeuer
  2. Menschen gesucht

Was bisher geschah:

Die Sirius war ein streng geheimes Projekt, und auf dem Weg zum äußeren Asteroidengürtel, als sie von Drachen zum Absturz gebracht wurde. Nun sind sie irgendwo im Nichts verschollen, in einer Welt der Fantasy. Unsere Naturgesetze gelten nicht wirklich und wir haben es inzwischen mit Wesen zu tun, die es auf unserer Welt nicht gibt: Drachen, Orks, Goblins, Dryaden, Feen, Geister, Schattenwesen. Aber nicht nur die Welt ist eine andere, sondern die ursprünglichen Astronauten haben Symbiosen, Wandlungen und Entwicklungen durchgemacht. Schon im ersten Teil erwähnte ich, dass die Astronauten der Sirius auf einer Heldenreise sind. Tilseg, Ashley, Eric, Hiriko und Boris sind nicht mehr die Menschen, die sie einmal waren. Das Faszinierende an diesem Plot ist es, dass eine Gruppe unterschiedlicher Wesen, friedlich mit demselben Ziel unterwegs sind und versuchen ihre Probleme und Unwegsamkeiten, auf eine für alle zumutbare Weise zu bewältigen. Das wäre in der Realität auch sehr schön. Inzwischen hat der Clan der Astronauten zwar weitere Menschen gefunden, aber immer noch keinen Ort zum sesshaft werden. Von den unterschiedlichen Amazonen Clans werden sie höchsten geduldet. Aber auch deren Geduld hat ein Ende und es wird ein Treffen aller Clans einberufen. Wird das Kurtai der Amazonen den Astronauten gefährlich? Welche Rolle spielen die Zauberer dabei? Fragen über Fragen! 5/5 Punkten

Protagonisten

Ashley hat mich in diesem Teil sehr beeindruckt, zum einen, weil sie sich mit der Amazonenprinzessin Ronja anfreundet und zweitens, weil sie erkennt, dass etwas mit ihr nicht stimmt und dazu bereit ist, es einzugestehen und die Hilfe ihrer Freunde anzunehmen. Denn das sind die Astronauten – Freunde. Tilseg ist besser als jedes Überraschungsei. Seine Wandlungsfähigkeit ist unbeschreiblich. Aber kann er sich auch wieder zurückverwandeln? Hiriko und Eric stecken ganz schön in der Klemme. Und was hat der Magister mit den Zaubertürmen zu tun. Wer oder was sind diese Zaubertürme? Wie viel Macht haben diese Türme? 5/5 Punkten

Sprachliche Gestaltung

Die Kapitel sind sehr kurz. Die Perspektive wechselt jedes mal sehr rasch. Ein bisschen weniger abrupte Wechsel wären mir lieber. Lieber Thorsten! Am meisten hat mich die Danksagung an deine Frau beeindruckt. Du hast dafür wundervolle Worte gefunden. 4/5 Punkten

Cover und äußere Erscheinung

Inzwischen gefällt mir das Cover richtig gut. Es ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal und macht es zur Marke. Ich denke, wer Thorstens Bücher, bzw. die Crew der Sirius kennt, verbindet Cover und Buch sofort, weil es eben genau passt. Ich denke, wie schon in der Rezension des ersten Bandes erwähnt, es führt zu Irritationen und wird womöglich zu Unrecht als Kinderbuch identifiziert.

Clan der Astronauten Thorsten Hoß Fester Einband: 504 Seiten Erschienen bei Books on Demand, 19.02.2018 ISBN 9783746063676 Genre: Fantasy

5/5 Punkten

Fazit

Wie jedes Mal, sage ich es auch beim dritten Band, cooler Weltenbau mit faszinierenden Settings und Charakteren, die der Leser schnell ins Herz schließt. Die Dialoge sind witzig. Das Lesen der Lunaria Reihe macht einfach Spaß. Als ob du ein Rollenspiel im Kopf ablaufen lässt. Und der Gamemaster dich von einer verzwickten Situation in die nächste führt. Die einzelnen Protagonisten habe ich in mein Herz geschlossen. Tilseg ist ja per definitionem etwas Besonderes. Aber auch die leidenschaftliche Ashley, die ihre Gefühle für Boris kaum in den Griff bekommt, geschweige denn, souverän damit umgeht. Oder Hiriko, die in ihrer eigenen kleinen Welt lebt und eine aufopfernde Mutter für ihren Ziehsohn ist. Ich glaube, es sind nicht die einzelnen Figuren, die den Leser faszinieren, sondern es ist das Gesamtpaket. Die Konstellationen untereinander. Das Einzige, was mir lieber wäre, dass die Perspektivwechsel weniger hektisch – bzw. die Kapitel ein wenig länger wären. Ich lasse mich beim Lesen möglichst ganz in die Geschichte fallen und bei so kurzen Kapitel ist es anstrengend immer gleich wieder zu wechseln. Aber ich wurde wieder sehr gut unterhalten und finde, wie ich ja schon gesagt habe, das Buch müsste verfilmt werden.  

Lieber @Thorsten Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar! Ich freue mich, ein Teil der Leserunde zu sein und hoffe, dass es bald weitergeht:

„Das Kurtai der Amazonen“ wartet.

Ich vergebe insgesamt 4,7/5 Punkten.

Wohin?

„Menschen gesucht“ von Thorsten Hoß „Absturz unter Drachenfeuer – Band 1 von Crew der Sirius 7“ von Thorsten Hoße  

1 Kommentar

  1. Liebe Connie,
    jetzt, wo du die Rezi zum dritten Band der Reihe gepostet hast, habe ich mich daran erinnert, dass wir über Band 1 auf der Buchmesse gesprochen hatte. Ich habe hier auch nur das Fazit gelesen, um mich nicht allzu sehr zu spoilern. Ich wollte deine Rezi zu Teil 1 lesen, aber der Link funktioniert leider nicht. 🙁
    GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.