erbe-der-macht-11. Klappentext

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte, außer Kontrolle geraten ist.

Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit. Das Erbe der Macht erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband.

Weitere Informationen zur Serie Website www.erbedermacht.de Facebook www.facebook.com/ErbeDerMacht Twitter www.twitter.com/ErbeDerMacht Weitere Informationen zum Autor Website www.andreassuchanek.de Blog blog.andreassuchanek.de Facebook www.facebook.com/Andreas.Suchanek.Autor Twitter www.twitter.com/AndreasSuchanek

2. Zum Inhalt

Bei „Das Erbe der Macht – Schattenchronik: Aurafeuer“ von Andreas Suchanek, handelt es sich um den ersten Teil einer Urban Fantasy Reihe. Urban Fantasy heißt, dass es im Hier und jetzt spielt. Auch dass es in einer Stadt spielt. Die „Fabelwesen“ leben unerkannt in unserer Welt.
Ich war schon sehr gespannt auf diese Reihe, weil ich erst seit wenigen Monaten ein überzeugter Fan der Heliosphere2265 Reihe desselben Autors bin. Dementsprechend groß, war meine Erwartungshaltung.
Handlungsort ist die Welt. Um genau diese Welt ist ein Wall gebaut, der die Magier von den Nimags (den Nichtmagiern) trennt und gleichzeitig die Nimags schützt. Und genau in diese zwei Pole teilt sich, die vom Autor inszenierte Welt: in Magier und Nimags. 


Für die Magier, die den Wall zerstören wollen, kämpfen die Schattenkrieger und/oder -kämpfer, die vom Schattenrat, der von Unsterblichen (Saint Germain und einem Verräter) angeführt wird.


Für die Nimags, die Menschen ohne Magierqualitäten, die den Wall halten wollen, kämpfen die Lichtkämpfer, die vom Rat des Lichts, gebildet von sechs Unsterblichen, angeführt wird. Drei Vertreter lernen wir hier im ersten Band kennen: Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und Albert Einstein.
Diese beiden Seiten müssen sich im Gleichgewicht befinden, damit die Welt der Menschen sicher bleibt. Jede dieser zwei Seiten kämpft um die Vorherrschaft. Dieser Kampf ist der Rahmenhandlungsstrang der Reihe, der sich in viele untergeordnete Handlungsstränge der einzelnen „Gemetzel“ teilt.


Der Leser erwacht zusammen mit Alex im Augenblick der Machtübertragung mitten im Geschehen. Der Leser und Alex erfahren nun von Kapitel zu Kapitel mehr über das Konstrukt, das hinter der Magie steht und, wie es funktioniert.
5/5 Punkten

3. Protagonisten

Wie in einer Buchreihe üblich, wird in den einzelnen Bänden, der Focus nacheinander auf die einzelnen Protagonisten gelegt. Das macht vielleicht erst ein bisschen unzufrieden, weil der Leser wenig über die restlichen Protagonisten erfährt, aber dadurch wird auch der Spannungsbogen hochgehalten, weil man weiterlesen möchte, um auch diese Akteure näher kennenzulernen. Im ersten Band werden Jennifer Danvers und Alexander Kent, der Erbe der Macht von Mark Fenton, der durch die Schattenseite getötet wurde. Sobald ein Krieger der jeweiligen Seite stirbt, geht dessen Macht an einen bis dahin ohne Magierqualität lebenden Menschen über.


Alexander Kent ist ein Protagonist, der sich freut, in die Heldenrolle schlüpfen und endlich etwas besser zu sein. Die ganze Verantwortung und die Gefahr sind ihm noch nicht bewusst. Er sieht sich eher als der Held, dem alles gelingt und der mithilfe der Magie seine persönliche Situation zum Besseren verändert und er die Rolle des Casanovas übernehmen kann.


Als Ausbilderin oder Fragenbeantworterin wird ihm Jennifer an die Seite gestellt. Sie war die Partnerin von Mark, dessen Macht er geerbt hat. Die beiden müssen nun als Team agieren, wenn sie am Leben bleiben möchten. Jennifer fällt das sehr schwer. Sie sieht erst nur den oberflächlichen Macho in ihm.
Was verbirgt sich hinter Alexander Kent? Warum soll er getötet werden?
5/5 Punkten

4. Sprachliche Gestaltung


Die Erzählperspektive wechselt in rasantem Tempo. Der Schreibstil ist genauso temporeich und findet Ausdruck in kurzen Kapiteln, die immer wieder zum Weiterlesen verführen im Sinne von: Ein Kapitel geht doch noch!
Einen Kritikpunkt habe ich: Stell das Glossar an den Beginn. Wenn der Leser es erst nach dem Lesen bemerkt, ist er vielleicht unzufrieden, weil er schon viel früher wirklich ins Geschehen hätte fallen lassen können. Das Glossar ist richtig gut, gehört aber an den Anfang. In der Art, wie bei der „Black Dagger Reihe“ von J. R. Ward, die in jedem Buch am Anfang das Glossar stehen hat.
5/5 Punkten

5. Cover und äußere Erscheinung

„Das Erbe der Macht – Schattenchronik: Aurafeuer“ von Andreas Suchanek ist als E-Buch Text und ist am 30.09.2016 unter der ISBN 9783958342170  bei Greenlight Press im Genre Fantasy erschienen und kostet 0,99 €.
Das Cover zeigt das Aurafeuer. Das Sigil wir verbrannt und wird zu reiner Magie. Auf diesem Cover zeigt es sich bernsteinfarben. Das verweist auf Alexander.
Wer Mitglied der Onlinebibliothek Scoobe ist, liest Andreas Suchanek’s Reihen kostenlos.
5/5 Punkten

6. Fazit

Wo Andreas Suchanek draufsteht, ist Andreas Suchanek drin: Cliffhanger garantiert. Der Spannungsbogen ist äußerst hoch gespannt und wird gehalten. Also meine Erwartungen wurden erfüllt.
Das Erfolgsrezept für den Pageturner bleibt: Rätsel stellen, dem Leser Aufgaben geben. Den Leser mit einem angemessenen Teil der Informationen zu versorgen, dass er einen Teil der Aufgaben lösen kann und dem Leser neue Aufgabe stellen, dass die Motivation noch größer wird. Und dieses Konzept beherrscht Andreas Suchanek virtuos.
Das Buch passt hundertprozentig ins Genre Urban Fantasy und entspricht mit dem Szenenaufbau einer Filmdramaturgie. Dadurch sind alle Weichen gestellt, dass auch das Kopfkino gut funktioniert.
@Andreas Suchanek. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Ich glaube, dieses Exemplar ist der Beginn eines wunderbaren Leseerlebnisses.
Leseempfehlung
Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

 

Zurück zur Startseite

Zurück zu Bücherblog Fantasy

Zurück zu Urban Fantasy

 

Connies Schreibblogg – Bücherblog Urban Fantasy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.