Pheromon
Pheromon 1 Book Cover Pheromon 1
Pheromon
Rainer Wekwerth und Thariot
Jugendbücher
Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
06.01.2018
Flexibler Einband

1. Klappentext

Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. Irgendwie cool. Irgendwie verstörend. Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

„Eine spannende Geschichte, wie man sie noch nie gelesen hat. Großartig!“ Andreas Eschbach

„Pheromon 1: Pheromon“ von Rainer Wekwerth

 

2. Zum Inhalt

„Pheromon“, das Buch der beiden Autoren ist von Rainer Wekwerth und Thariot spielt in zwei Zeitlinien, einmal 2018 und einmal 2118. Wie hängen diese zwei Zeitlinien zusammen?

In beiden Zeitlinien geschehen nicht nur absonderliche Dinge, sondern Menschen verändern sich. Liegt es wirklich an Pheromonen? Ist es möglich durch Pheromone Superkräfte zu bekommen?

Was ist Human Future Project?

Dieses Buch fasziniert nicht nur Menschen, die sich mit Zukunftstechnologien beschäftigen, sondern auch Verschwörungstheoretiker. Die Wohlstandsschere in der Zukunft ist noch weiter auseinander geglitten.

4/5 Punkten

3. Protagonisten

Jake, William und Amy sind 2018 die Protagonisten. Jake ist Schüler und hat die gleichen Probleme wie alle Teenager, bis er feststellt, dass seine Sinne äußerst geschärft sind und er anhand von Gerüchen feststellen kann, wie sein Gegenüber drauf ist.

2118 Travis und Lee sind die Akteure. Wer oder was sind Hunter? Hunter sind keine Menschen. Travis kömpft gegen die Vergangenheit und seine inneren Dämonen. Travis hat schon viel gesehen und erlebt. Im Gegensatz zu Jake ist er ein erfahrener und desillusionierter Mann.

Beide Hauptfiguren finden Mitstreiter.

Alle Hauptfiguren wollen in ihrer Zeitlinie die Welt retten.

5/5 Punkten

4. Sprachliche Gestaltung

Der erste Teil einer Trilogie. Durch die wechselnden Zeitebenen bleibt der Spannungsbogen hoch.

Und ist auch von zwei Autoren geschrieben. Der Schreibstil der zwei Zeitebenen ist flüssig und unterscheidet sich. Allerdings bin ich mir nicht wirklich sicher, dass es mir aufgefallen wäre, wenn ich es nicht gewusst hätte.

Die Zukunft 2118 ist düsterer, was sicherlich auch an den unterschiedlichen Akteuren liegt. In der Gegenwart ein jugendlicher Jake, der das Leben noch vor sich hat und in der Zukunft 2118, Travis, der mit seinem Leben abgeschlossen hat und nur eine Schuld begleichen möchte und Frieden sucht.

4/5 Punkten

5. Cover und äußere Erscheinung

„Pheromon 1: Pheromon“ von Rainer Wekwerth und Thariot , hat einen flexiblen Einband und ist am 06.01.2018 unter der ISBN 9783522505536 bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH im Genre Jugendbuch erschienen.

Auf dem Cover ist eine Biene in Grün und Pink abgebildet. Finde ich nachvollziehbar, wenn auch nicht besonders einfallsreich.

3/5 Punkten

6. Die Hörbuchfassung wird von Mark Bremer gelesen pheromon hörbuch

Die Hörbuchfassung ist am 26.01.2018 als Audio CD bei Rubikon Audioverlag, unter der ISBN 9783945986592 im Genre Science-Fiction erschienen.

Mark Bremers Bariton lässt aufhorchen. Einige kennen ihn vielleicht aus: „Ich bin Zlatan“ oder „Evolution“. Ich habe Marc Bremer zum ersten Mal bewusst wahrgenommen und war von seiner Stimme angetan. Mein Kopfkino hat funktioniert.

Die Hörbuchfassung ist im BookBeat Sortiment enthalten. Abonnenten hören mtl. für 14.99 €, soviel sie möchten. Das finde ich toll und nutze es viel und oft. Aber es stört mich, dass keine Kapitelunterteilung angegeben ist. Schade!

7. Fazit

Es fällt mir schwer, das Buch als Jugendbuch einzuordnen. Es geht hier keineswegs um Probleme von Teenagern, sondern es geht um eine bevorstehende Alien Invasion. Gewalt herrscht vor. Widerstand ist gefordert. Die Problemlösung verlangt Gewalt.

Das Geschehen in den letzten zwei Kapiteln mit Lee, finde ich ein wenig absurd. Als treuer Anhänger von Stephen Hawking habe ich damit Probleme. Aber, wer weiß, was uns die Zukunft noch beschert.

Dennoch ist der Haupthandlungsstrang ein Riesenplot und das Ende in keiner Weise vorhersehbar. Spannung pur! Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

@NetGalleyDE und Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Ich vergebe insgesamt 4/5 Punkten.

Connie’s Schreibblogg http://schreibblogg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.