von Mona Busch

E-Buch Text: 199 Seiten
Erschienen bei neobooks, 12.12.2016
ISBN 9783738096057
Genre: Romane

1. Klappentext „Lockvogel wider Willen“

Bayern im Winter 2016 / 2017: Die frisch verliebte Studentin Carina fällt aus allen Wolken, als drei Ermittler des bayerischen Landeskriminalamtes auf ihrer Berghütte auftauchen und behaupten, ihr Freund Ben sei ein Spion. Er habe Daten über ein Spionagesystem zur Auslandsaufklärung entwendet und sei damit untergetaucht. Die Polizisten zwingen Carina dazu, den Lockvogel für Ben zu spielen. Als unerwartet auch noch ihre beste Freundin Isabella auf der Hütte auftaucht, schmieden die beiden jungen Frauen einen Fluchtplan.

Vor Carina liegt ein – im wahrsten Sinne des Wortes – fesselndes Abenteuer. Wird es der jungen Frau gelingen, die Unschuld ihres Freundes Ben zu beweisen? Ein Spionageabenteuer für Jugendliche und jung(geblieben)e Erwachsene mit aktuellem Hintergrund.

2. Leseprobe

Link zur Autorenseite bei Neobooks mit Leseprobe

3. Zum Inhalt „Lockvogel wider Willen“

Es handelt sich um eine nette einfach gehaltene Spionagegeschichte für Kinder oder Jugendliche. Carina und ihre Freundin Isabella glauben an Bens Unschuld und widersetzen sich den LKA-Beamten. Die zwei Mädels sind sehr erfinderisch und und Carina überzeugt Ben, sich zu stellen.
Mir ist die Abfolge der Geschehnisse zu konstruiert und Ich glaube die Geschichte einfach nicht. Allerdings finde ich die Geschichte an sich einen traumhaft guten Plot.
Studentin muss für die Polizei den Lockvogel spielen. Sie wird von den Beamten festgehalten und ihr gelingt es, die Wendung der Geschichte zu drehen. Aber die Ausführung ist mir zu unrealistisch.

5/5 Punkten vergebe ich nur für den Plot.
2/5 Punkten für die Umsetzung

4. Protagonisten

Carina wird als leichtgläubige junge Frau dargestellt. Auf der anderen Seite ist sie in der Lage, die Beamten auszuschalten. Das passt für mich nicht zusammen. Ich finde, dass sie sich unklug verhält.
Isabella ihre Freundin ist genauso leichtgläubig. Die beiden verstricken sich in kriminelle Straftaten für einen Mann, über den sie sehr wenig wissen.
Über Ben, den angeblichen Spion, erfährt man zu wenig. Ich hätte mir mehr Informationen gewünscht, die erklären, warum die Mädchen so für ihn kämpfen.

2/5 Punkten

5. Sprachliche Gestaltung

Die Autorin erzählt die Geschichte flott und in einfacher Sprache. Die Unterstreichungen im Text gefallen mir nicht. Da komme ich mir vor, wie in der Schule.

3/5 Punkten

6. Cover und äußere Erscheinung

Ich finde das Cover lustig und spritzig. Man sieht, dass es humorvoll ist. Die Farbwahl in Rose-Lila-Flieder, weiß und rot ist ansprechend. Auch die abgebildeten Motive, wie Handschellen, Vogel im Käfig und ein Mann mit Hut, der versucht einen weiteren Vogel zu fangen, sind lustig und passen zum Inhalt.

4/5 Punkten

7. Fazit

Es ist ein Kinder- oder Jugendbuch. Die Geschichte ist humorvoll und schnell zu lesen. Aber für mich ist immer wichtig, dass ich dem Autor glaube, dass sich das Geschehen so ereignet hat. Mir ist die Situation, zwischen den Beamten und den Mädchen, fast zu vertraulich und ich finde die Mädchen zu naiv. Bilde dir selbst ein Urteil.

Ich vergebe insgesamt 3/5 Punkten.

Ich las das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.