Rezension „Der Tod ist ein mühseliges Geschäft“ von Khaled Khalifa

2. Zum Inhalt

Es ist ein Buch über den Tod. Es ist ein Buch über Traditionen, die Seelen brechen. Es zeigt die Liebe, die in der Poesie überlebt als Sehnsucht einer erbarmungslosen Tradition.

Ich habe mir das Buch bewusst ausgesucht, um mehr über Syrien und den Krieg zu erfahren. Khaled Khalifa zeigt dem Leser ein Land, dessen Einwohner alltäglich mit der Vergänglichkeit und dem Tod konfrontiert sind und auch mit dem eigenen Tod rechnen. Es ist nicht die Frage, ob der Tod zuschlägt, sondern wann er dich mit der Gewalt des Krieges ereilt!

„Der Tod ruft wirklich keine Emotionen mehr wach, er ist eher eine Erlösung, die den Neid der Lebenden weckt.“

Oder

„Im Krieg ist ein Leichentransport ein normales Ereignis, das nur den Neid der Menschen weckt, deren Leben nicht anderes ist als quälende Todeserwartung.

 

Khalid Khalifa aerzählt in Bildern, wie sieben Jahre Krieg das Land verändert haben. Damals wurde ein Leichnam in allen Würden und im angemessenen Zeitrahmen, an einem speziell dafür ausgesuchten Platz bestattet. Heute gehört zum Alltag, dass jeden Tag Soldaten oder oppositionelle Kämpfer ihr Leben lassen und manche in einem Massengrab die letzte Ruhe finden.

„Die Söhne der Revolution sind überall zu Hause.“

Und genau hier beginnt die Geschichte: Einer der alten Kämpfer der Opposition starb eines natürlichen Todes und hat den Wunsch neben seiner Schwester bestattet zu werden. Seine zwei Söhne und seine Tochter machen sich auf den Weg.

An diesem Haupthandlungsstrang entlang spricht Khaled Khalifa über alte Traditionen, wie arrangierte Ehen, das Werben um den Liebsten, den „Strauß rechtzeitig aus dem Fluss zu holen“ und Märtyrer.

„Lieber verbrenn ich mich“, hatte sie erklärt, „als einen Mann zu heiraten, der nach verrotteten Zwiebeln stinkt.“

entschied die Schwester des Toten, bei der er bestattet werden möchte.

Dem Leser wird ein Frauenbild gezeigt, was für mich schwer zu greifen war.

Auf der einen Seite diese blumige Poesie und Lyrik und auf der anderen Seite eine Tradition, die keinen Raum für einen freien Willen lässt.

Durch das Eingepfercht-Sein in der Situation und dem Minibus, ertragen die Geschwister kaum die Leere zwischeneinander. Der Vater hat keinem von ihnen wirklich Anerkennung gezollt. Er hielt sie für schwach.

Die Brüder und ihre Schwester hingegen verbringen desillusioniert den Alltag, täglich mit dem Ziel zu überleben.

Und obwohl der Krieg dem Leser gegenwärtig ist, zaubert uns der Autor immer mal wieder ein ironisches Lächeln auf die Lippen. Sei es weil, der Leichnam als Terrorist verhaftet wird oder über die unbeholfenen männliche Annäherungsversuche.

5/5 Punkten

3. Sprachliche Gestaltung

Khaled Khalifa nimmt den Leser mit auf ein poetisches Roadmovie, dessen deutsche Übersetzung von Hartmut Fähndrich, die Poesie beibehält. Hier wird das Leben in einer Hölle mit himmlischen Worten beschrieben.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert.
1. Ach wärst du doch ein Kümmelsack
2. Ein Blumenstrauß, der auf dem Fluss dahintreibt.
3. Bulbul fliegt in einem engen Raum.

5/5 Punkten

4. Cover und äußere Erscheinung

„Der Tod ist ein mühseliges Geschäft“ von Khaled Khalifa, aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich, hat 224 Seiten, einen fester Einband: und ist am 24.04.2018 unter der ISBN 9783498047023 bei Rowohlt im Genre: Romane erschienen.

5/5 Punkten

5. Fazit

Khaled Khalifa lässt mich betroffen zurück. Ein syrischer Autor, dessen Bücher im eigenen Land verboten sind. Ein Autor, der das Schicksal seiner Protagonisten teilt. Er harrt in Syrien aus. Ausnahme ist mal eine Lesereise. Ein Autor, der die Realität und die Verwesungsgerüche teilt.

Ich habe diesmal den Inhalt mit den Protagonisten zusammen genommen. Es erschien mir passender. Die eigentliche Hauptfigur ist der verstorbene Vater und die Odyssee durch das von ihm über alles geliebte Land. Ich habe gelesen, es sei ein Requiem für Syrien. Das finde ich überhaupt nicht.

Ich finde, das Buch ist ein Liebeslied an ein Land, das der Krieg mit allen seinen Erscheinungen vergraben hat und ein Aufruf es wieder aufleben zu lassen.

Buchtipp Romane – Leseempfehlung!

Ich erinnere nochmals daran, dass es ein Buch über Krieg und seine Erscheinungsformen ist. Manche Szenen sind abscheulich. Es ist kaum zu glauben, was der Krieg aus einzelnen Menschen macht!

@Rowohlt
Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar!

Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

 

Bericht im Spiegel online 2/2017

Deutschlandfunk Kultur

MDR Kultur

In der Ausgabe 18/2018 Spiegel

Höllentour

Die irre Reise mit einer Leiche durch ein Land im Krieg: Khaled Khalifas Syrien-Roman Der Tod ist ein mühseliges Geschäft. 
Von Volker Weidermann

Connies Schreibblogg – Buchtipp  Romane – Rezension Khaled Khalifa


Wohin?

Urs Widmer: „Der Geliebte der Mutter“ und „Das Buch des Vaters“

„Unterleuten“ von Juli Zeh

Bestseller „Das Feld“ von Robert Seethaler


Schreibe einen Kommentar

Connie

Mein Name ist Connie Ruoff, ich bin 1960 geboren, habe Philosophie und Germanistik studiert und bin jetzt in der "Schule des Schreibens" eingeschrieben. Ich wohne in Hessen. Ich lese alles, was ich finden kann.
Menü schließen