Buchblogger empfehlen Romane

Es gibt viele Blogger – Buchblogger oder auch Buch Blogger, Bücherblogs und Literaturblogs, die im Internet über Bücher bloggen. Zur Entschuldigung führe ich an: Es gibt unheimlich viele Bücher. Ein Menschenleben reicht bei weitem nicht aus, sie alle zu lesen. Aus diesem Grund glaube ich auch, dass die Anzahl der Blogs durchaus eine Berechtigung hat. Buch Blogger geben Buchempfehlungen oder Buchtipps. Mir geht es weniger darum das Buch zu bewerten, sondern in der Rezension die Eigenheiten des Buches herauszustellen, damit der Leser erkennt, ob das Buch in sein Leseschema passt oder nicht.

Subgenres

Biografien, Liebesromane, Historische Romane. Romane aus dem Aktuellen Zeitgeschehen, Politische Romane, Psychologische Romane und noch vieles mehr.

Bereich Romane

Der Roman ist eine literarische Gattung, und zwar die Langform der schriftlichen Erzählung. Das Wort Roman ist ein Lehnwort aus dem Französischen und bedeutet „Erzählung in Versen oder Prosa“. Es löste im 17. Jahrhundert das Wort Historie ab, das bis dahin die unter diese Gattung fallenden Werke bezeichnet hatte. Wikipedia

Connie Ruoff
Inhaltsangabe zu "Abels Vermächtnis" Im Jahre 2080 ist der gesamte Süden Europas eine Wüstenregion. Nur wenige Menschen besiedeln das Gebiet und fristen dort ein armseliges Dasein. Der Norden riegelt sich ab und beutet die verarmten Süd- und Südosteuropäer aus. Die Genmedi Corporation entwickelt aus menschlichen embryonalen Stammzellen Medizin gegen Diabetes, Rheuma und Leukämie. Um ausreichend Embryonen zu erhalten, werden die Frauen mehr schlecht als recht dafür bezahlt, dass sie ihren Körper für die Produktion von Eizellen zur Verfügung stellen. Für die meisten Familien ist es die einzige Einnahmequelle. Der musisch begabte Abel wächst in einer privilegierten, reichen Familie in Berlin auf. Er möchte …
Connie Ruoff
2. Zum Inhalt / Rezension "Beethoven" Martin Geck Martin Geck stellt uns nicht nur den Komponisten Beethoven vor, sondern lässt uns auch einen kleinen Blick auf den Menschen Beethoven werfen, indem er ihn mit seinen Zeitgenossen und deren Beziehung oder was sie mit Beethoven gemeinsam haben zeigt. Auch die  Liebe kommt nicht zu kurz: Zeit seines Lebens war Beethoven auf der Suche nach "der unsterblichen Geliebten". Gefunden hat er sie nicht. Dafür verrät uns Martin Geck "die Geschichte des berühmten "Neffenkonflikts"". Und schon sind wir dabei: - Was haben Goethe, Hegel und Hölderlin mit Beethoven gemeinsam?- Oder wer weiß, wer das Orchester geleitet (dirigiert) hat …
Connie Ruoff
Meine Gedanken zu "Bericht aus dem Inneren" von Paul Auster Wie bin ich zu dem geworden, was ich bin? Struktur „Bericht aus dem Inneren“ „Bericht aus dem Inneren“ von Paul Auster ist der zweite Teil seiner Autobiografie und vervollständigt den ersten Teil „Winterjournal“. Das Buch ist in vier Teile geteilt, auf die ich später einzeln eingehen möchte. Dieses Buch zeigt nicht nur viel Privates von Paul Auster, sondern ist auch ein Abbild der amerikanischen Gesellschaft, Politik und Medienlandschaft. Eben ein Bildnis der USA.Der erste Teil „Bericht aus dem Inneren“ zeigt die Erinnerungen des Autors an sein kindliches Ich bis zum Alter von 12 …
Connie Ruoff
2. Zum Inhalt "Bourbon Lies" „Bourbon Lies“ ist der letzte Teil der „Bourbon“-Trilogie von J. R. Ward. Sie entführt uns in die Welt der Reichen und Schönen. Es hat mich stark an die TV-Serie „Denver Clan“  aus den 80er Jahren erinnert. Es geht in beiden Geschichten „Familiendynastien“, Macht und Intrigen. Die einzelnen Familienmitglieder meinen oftmals über dem Gesetz zu stehen und mittels eines Geldflusses, das Recht beugen zu können. Der Leser entdeckt Geheimnisse. J. R. Ward fängt den Leser mit Sex and Crime mit zusätzlicher „großer Liebe“ ein. Der im letzten Teil geschehen Mord an William Baldwin ist nicht aufgeklärt. Wer ist nun …
Connie Ruoff
Rezension "Das goldene Palais" von Natascha Salomons Wie wurde ich auf "Das goldene Palais" aufmerksam? "Das goldene Palais" von Natascha Salomons wurde mir vom Rowohlt Verlag als Leseexemplar angeboten. Ich habe in letzter Zeit einige Bücher, die in dieser Zeit spielten, gelesen und rezensiert. Der Klappentext weckte meine Neugier. Ich finde es spannend Realität mit Fiktion zu mischen. Und meine Neugier hat sich gelohnt. @Rowohlt Verlag: Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar! Dem in der Frankfurter Judengasse geborenen Mayer Amschel Rothschild, der als der Gründer der Rothschilddynastie gilt, war es noch verboten, außerhalb des Frankfurter Ghettos Grundbesitz zu erwerben. Seine Söhne …
Connie Ruoff
Das rote Notizbuch“ von Paul Auster (Rezension) Zum Inhalt "Das rote Notizbuch"   "Das rote Notizbuch" von Paul Auster ist eine Sammlung von kurzen Geschichten, von denen keine länger als zehn Seiten ist. Es sind Erlebnisse aus dem „Real Life“ des Autors oder seinem Umfeld.   Bei der Recherche stieß ich auf den Text „Ein Leben in Worten“ von Paul Auster - Ein Gespräch mit Inge Brigitte Siegumfeldt“. Frau Siegumfeldt ist Professorin für Literaturwissenschaft in Kopenhagen und hat für eine Studie über Paul Austers Werk, über eine Dauer von drei Jahren, mit dem Autor intensive Gespräche zu den einzelnen Büchern geführt und in diesem Text …
Connie Ruoff
Rezension "Der Weg des Bogens" von Paulo Coelho Paulo Coelho schrieb "Der Weg des Bogens" 2003. Der Diogenes Verlag veröffentlichte das Buch 2017, und brachte im Oktober 2019 eine sehr schöne, von Christoph Niemann illustrierte, Neuauflage heraus.Vielleicht weiß der Eine oder Andere von euch, dass ich den brasilianischen Schriftsteller sehr schätze und versuche seine Werke zu ergründen und zu analysieren. Es ist gar nicht so einfach, das Buch einem Genre oder einer Sparte zuzuordnen, deswegen verzichte ich darauf. Zum Inhalt „Der Weg des Bogens“? Das erste, was mir auffiel, war, dass das übliche Zitat aus dem Lukas Evangelium fehlt, dass Paulo Coelho fast jedem …
Connie Ruoff
„Die Kakerlake“ von Ian McEwan (Rezension) Der britische Schriftsteller Ian McEwan hat sich nun, ein halbes Jahr nach „Maschinen wie ich“, mit „Die Kakerlake“ eine Antwort auf den Brexit-Ausstieg einfallen lassen.In Form einer dystopischen Novelle bediente er sich bei Franz Kafka  und schrieb die „Verwandlung“, diese Metamorphose neu.Während Kafka die Geschichte in drei Kapiteln geschehen lässt, nimmt sich McEwan vier Kapitel lang Zeit.Schon die ersten Worte zeigen die Richtung an. „Diese Novelle ist ein Werk der Fiktion; Namen und Figuren entspringen der Phantasie des Autors, und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Kakerlaken wäre rein zufällig.“ Die Kakerlake, Seite 7. Aber erinnern wir uns …
Connie Ruoff
Literaturblogger 1. Klappentext Eine Liebe in der BohèmeDie junge Gabriele Münter, genannt Ella, verliebt sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky. Ihr Haus in Murnau wird zum Zentrum der Avantgarde, hier malen, streiten und lieben sich die beiden und entwickeln ihre Kunst zu jener Abstraktion weiter, für die er in die Geschichte eingeht. Ella ist seine Muse ebenso wie seine Kritikerin und selbst eine außergewöhnliche Malerin. Mit dem Ersten Weltkrieg werden sie getrennt. Ella wähnt ihren Geliebten tot, trauert um ihn. Doch Kandinsky lebt – und heiratet eine andere. Ella droht daran zu zerbrechen. Aber als die Nazis Kandinskys »entartete Kunst« rauben wollen, …
Connie Ruoff
Rezension „Die Maske“ von Fuminori Nakamura Zum Inhalt Der japanische Schriftsteller Fuminori Nakamura erzählt uns eine Geschichte, die ihresgleichen sucht. Es ist die Geschichte eines alten desillusionierten und überdrüssigen Mannes, der als Vermächtnis Schrecken und Terror in der Welt zurücklassen möchte, um seine Macht zu demonstrieren. Es ist die Geschichte eines Kindes, das mit elf Jahren seiner Kindheit beraubt wird und das  letztendlich in einem Drama die Hauptrolle spielt. Der Vater inszeniert dieses Drama, indem er ein junges Mädchen adoptiert und der Natur ihren Lauf lässt. Fumihiro liebt Kaori, die von seinem Vater missbraucht wird. Schnell erkennt Fumihiro, dass die Hölle, die ihm sein Vater …
Menü schließen