Thorsten Hoß

Lieber Thorsten, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen! „Absturz unter Drachenfeuer“ ist dein Debütroman. Hast du davor schon geschrieben?   Ui, das geht ja gut los. Die erste Frage und ich muss schon mit Jain antworten. Nein, denn ich bin einer der wenigen Autoren, die nicht seit ihrer Jugend Geschichten geschrieben haben. Ich habe zwar auch Geschichten geliebt und mir auch unzählige ausgedacht, sie zu lesen oder gar zu schreiben, fand ich aber eher nicht so toll. Wenn du beim „vorher Schreiben“ aber Abenteuerplotts und das Regelwerk meines Rollenspiels miteinbezieht, kannWeiterlesen

magret kindermann

Liebe Magret, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen!   …………….   Ich habe „Zwei Königinnen“ gelesen und war begeistert, mit welcher Präzision du aus einem gemeinsamen Bewusstsein zwei Individuen entwickelt hast. Gehören Philosophie und Psychologie zu deinen Hobbys?   Nein. Ich finde das Konstrukt Mensch spannend und mit diesem Hintergrund interessiere ich mich auch für Philosophie und Psychologie. Beides sind Instrumente, um besser zu verstehen, meine Figuren und mich. Geschichten, die nicht offen für diese beiden Wissenschaften sind, interessieren mich nicht.     Ist „Zwei Königinnen“ dein Debütroman? Hast du davorWeiterlesen

maren hirsch

Liebe Maren, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen!   Ich danke Dir für die Einladung zum Interview liebe Connie. Gerne plaudere ich ein bisschen über mich und meine Arbeit als Autorin.       Ich habe „The Trumpet Player“ rezensiert und war begeistert mit welcher Hingabe und Liebe du Kittys Leben in San Francisco schilderst. Wieviel hat dieses Buch mit deinem Leben zu tun? Warst du selbst in San Francisco? Oder spielst du selbst Trompete?Weiterlesen

treulose seelen buchvorstellung

Buchvorstellung von Tim J. Radde „Treulose Seelen“     Ich war schon immer ein Fan von Kurzgeschichten. Wie viele andere Autoren habe ich mich mit kleineren Stories langsam herangetastet, um zu schauen, was überhaupt so möglich ist. Letztes Jahr habe ich dann eine Novelle geschrieben, um die Wartezeit zwischen meinen Romanen etwas zu verkürzen. Dabei ist mir aufgefallen, wie viel Spaß es mir gemacht hat, eine Geschichte zu schreiben, die etwas losgelöst vom Hauptplot im „Universum“ meiner Welt spielt. Das wollte ich wiederholen. Dazu muss ich sagen, dass ich ein großer Fan von George R. R. Martin bin. Nicht allein von „A Song of IceWeiterlesen

Sebahat Isik

Interview mit Sebahat Isik am 18. März 2018 Liebe Sebahat, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen!   …………….   Ich weiß, dass du in der Türkei geboren wurdest, mit fünf Jahren in die Schweiz ausgewandert bist und deine Mutter eine besondere Gabe des Geschichtenerzählens hatte. Wieviel Einfluss hatten die beiden Kulturen in denen du aufgewachsen bist, auf deinen Entschluss zu schreiben? Die beiden Kulturen sind eine Bereicherung für mein Schreiben, sie verbinden Orient und Europa und haben vielleicht einen Einfluss beim dichten von mystischen Geschichten aber sie haben keinen Einfluss aufWeiterlesen

15 tage

15 Tage “15 Tage” ist ein klassischer Ermittler Krimi, bei dem der Leser bis zum Schluss miträtseln kann. Wovon er handelt verrät der Klappentext: „Der fast sechzehnjährige Leo Förster aus Tutzing ist verschwunden. Aus heiterem Himmel. Einfach weg. Was ist geschehen? Ist er weggelaufen? Ist ihm etwas zugestoßen? Sagt sein Freund David die Wahrheit oder verschweigt er etwas? Und wer ist diese geheimnisvolle Person, mit der Leo sich angeblich vor seinem Verschwinden getroffen hat? Gibt es sie überhaupt? Immer wieder stecken die Polizistin Abby und der Hauptkommissar Georg hoffnungslos fest. Je mehr sie über Leo erfahren, umso rätselhafter erscheint sein Verschwinden. Da meldet sich einWeiterlesen

thomas ehrenberger

Lieber Thomas, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen!   „Bekenne deine Sünden“ ist dein Debütroman. Hast du davor schon geschrieben? Ich bedanke mich für diese tolle Möglichkeit! Ich habe mich immer an vielen Texten versucht, geübt und bei meinem ersten Krimi habe ich mich auch getraut, ihn an Verlage zu schicken. Bei allen Texten bemühe ich mich, in verschiedenen Richtungen zu schreiben. So kann man einfach besser werden. Denke ich zumindest.     Beim Recherchieren zu deiner Person fand ich ein Interview mit der Bezirkszeitung, worin dieser Satz zu lesen war:Weiterlesen

Interview nadja losbohm 180218

Interview mit Nadja Losbohm vom 13. Februar 2018 Liebe Nadja, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen!     Ich habe in den letzten Tagen ein wenig über „Nadja Losbohm“ recherchiert und bin noch neugieriger geworden. Das Internet hat mir erzählt, dass du von Viggo Mortensen beeindruckt bist. Wer nicht? Aber nicht Aragorn aus dem „Herrn der Ringe“ war für dich beeindruckend, sondern seine vielseitige Kreativität. Was bedeutet Kreativität für dich und was beeindruckt dich an dieser Vielseitigkeit?Weiterlesen

logo-lilly- flunkwe kristina tiemann

Liebe Kristina, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinen Büchern über Lilly Flunker erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen!   Hallo liebe Connie, recht herzlichen Dank für deine Einladung und dein Interesse an Lilly Flunker und meinen Geschichten, darüber freue ich mich sehr! Ist Lilly Flunker dein Debütroman? Hast du davor schon geschrieben? „Lilly Flunker und der Heroldstab“ ist mein Debütroman. Ich habe davor zwar auch schon geschrieben, aber nur für mich selbst. Wichtige und unwichtige Dinge über das Leben im Allgemeinen und über meins im Besonderen, was einen den Tag über bewegt und womit man sich eben so beschäftigt.Weiterlesen

interview-oliver-kettiger-phönixkönigin

Lieber Oliver,   vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinem Buch „Die Phönixkönigin“ erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen! „Die Phönixkönigin“ ist dein Debütroman. Hast du davor schon geschrieben?   Geschrieben habe ich vor allem Kurzgeschichten für Fanzines und Rollenspielabenteuer. Für all die verschiedenen Systeme, die ich mit meiner Gruppe spiele habe ich die Storys immer selbst geschrieben. Nebenbei schreibe ich jedes Jahr für Familie und Freunde eine klassische Weihnachtsgeschichte. Hier ist der Wunsch meiner Schwiegermutter zur Tradition geworden.Weiterlesen