nadja losbohm michael ian ryan

1. Klappentext Manche sagen, in mir lebe ein Dämon, den es gilt auszutreiben – mit allen Mitteln. Manche halten mich für den Sohn des Teufels, nur weil ich anders bin. Sie gewähren mir keine Gnade, lassen mich büßen für Dinge, die ich nicht getan habe. Für sie bin ich die Verkörperung des Bösen. Doch ich bin kein Kind der Dunkelheit, sondern des Lichts. Sie schlagen und treten mich; sie spucken mich an und beschimpfen mich, aber brechen können sie mich nicht, denn einer wacht über mich…in Ewigkeit. Die Tagebücher des Michael Iain Ryan: ein historischer Fantasy-Roman über die Lebensgeschichte Pater Michaels aus der Fantasy-Romance-Buchreihe DieWeiterlesen

interview-oliver-kettiger-phönixkönigin

Lieber Oliver,   vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinem Buch „Die Phönixkönigin“ erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen! „Die Phönixkönigin“ ist dein Debütroman. Hast du davor schon geschrieben?   Geschrieben habe ich vor allem Kurzgeschichten für Fanzines und Rollenspielabenteuer. Für all die verschiedenen Systeme, die ich mit meiner Gruppe spiele habe ich die Storys immer selbst geschrieben. Nebenbei schreibe ich jedes Jahr für Familie und Freunde eine klassische Weihnachtsgeschichte. Hier ist der Wunsch meiner Schwiegermutter zur Tradition geworden.Weiterlesen

opfermond-elea-brandt-nominiert

Titel: Opfermond Autor: Elea Brandt Genre: Fantasy Verlag: Mantikore Erscheinungsdatum: 16.10.2017 Format: Flexibler Einband Seiten: 330 1. Klappentext In der Stadt des Blutigen Gottes herrscht das Recht des Stärkeren. Als der Assassine Varek angeheuert wird, einen Mord aufzuklären, klingt das nach einer willkommenen Abwechslung von seinem verhassten Tagewerk. Doch die einzige Zeugin, das Freudenmädchen Idra, weiß mehr, als sie preisgeben will. Um an ihre Informationen zu gelangen, geht Varek ein Bündnis mit ihr ein, das ihn schmerzhaft an bessere Zeiten erinnert. Die Spur des goldenen Skarabäus führt ihn schließlich zu einem grausamen Kult, der mehr als nur ein Blutopfer verlangt … Bücherblog Dark Fantasy: Atmosphärisch,Weiterlesen

Interview mit Elea Brandt Autoreninterviews

Liebe Elea, vielen Dank, dass du uns heute ein wenig von dir und deinem Buch erzählst und wir dich besser kennenlernen dürfen! Das Interview mit Elea Brandt: Sehr gerne, vielen Dank für das Angebot. Opfermond ist dein erstes veröffentlichtes Buch. Hast du davor  schon geschrieben? Ja, ich schreibe schon so lange ich mich zurückerinnern kann. Mein erster Roman ist mit 12 oder 13 Jahren entstanden, da ging es um ein Mädchen, das in einem Internat einen Pfad in eine fantastische Welt entdeckt und dort das Böse bekämpfen muss. Nun ja, diese Gehversuche ruhen mit gutem Grund in der Schublade. Wirklich professionell habe ich erst vor etwaWeiterlesen

Die eherne Garde

Titel: Die Fährte des Einhorns Reihe: Die eherne Garde Autor: Peter Hohmann Genre: Fantasy Verlag: Atlantis Verlag Erscheinungsdatum: 01.02.2017 Format: Flexibler Einband Seiten: 260 1. Klappentext Die eherne Garde: Gejagt von Dämonen, ziehen die Gefährten immer weiter gen Süden und treffen auf Xurodas, einen Gezeichneten wie Lormak. Diese neue Konstellation stellt die Gruppe auf die Zerreißprobe, denn die Dämonen holen auf und alle Versuche, den Feind aufzuhalten, schlagen fehl. Aus reiner Verzweiflung fällt somit der Entschluss, alle Hoffnungen in die Vision der Priesterin Lantyria zu setzen, eine Vision, die neue Gefahren heraufbeschwört. Die Fährte des Einhorns“ S P O I L E R Nur nachWeiterlesen

wolkodav-fledermaus

„Wolkodav I – Das Schwert des Grauen Hundes (Slawische Fantasy)“ von Maria Semenova Verfilmt als »Wolfhound«. Nachdem der Krieger Wolkodav aus jahrelanger Gefangenschaft in den schrecklichen Minen der Edelsteinberge entkommen ist, lebt er nur für eines: Rache. Zwar gewähren die Götter ihm diese, haben mit ihm aber noch anderes im Sinn. Dafür muss der letzte Überlebende der Grauen Hunde zunächst lernen, wieder unter den Menschen zu bestehen. Viele Gebräuche sind ihm fremd und er kennt sein eigenes Herz nicht mehr, doch treue Freunde und Verbündete lehren ihn das fast Vergessene. Auf der Reise in die Handelsstadt Galirad erringt er im Kampf ein altes, heiliges Schwert.Weiterlesen